Lauwarme Schafe

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hauptseite => Trompete Gottes => Trompete Gottes 'Weitere Briefe'


AUDIO & VIDEO

Meine lauwarmen Schafe… Wenn Ich euch betrachte, sehe Ich die Welt & das Abbild der Kirchen

27. Oktober 2011 – Von Dem Herrn, Unserem Gott und Erlöser – Das Wort des Herrn gesprochen zu Timothy und Jayse, für die Kleine Herde Des Herrn und für all Jene, die Ohren haben und hören

Das sagt Der Herr zu Seiner kleinen Herde… Geliebte, was mehr soll Ich sagen? Und was wollt ihr, dass Ich es mache? Denn diese kleine Herde bleibt vor Meinem Angesicht, aber sie muss Mich erst noch ansehen… Ihr habt Mich nicht gekannt…

Brief um Brief habe Ich euch zukommen lassen, seht, Ich hatte euch auch Ohren gegeben, die hören… Doch ihr lehnt ab, dem Klang Meiner Stimme zuzuhören und von Meiner Liebe haben sich Viele entfernt! Ich hatte euch Augen gegeben, die sehen! Schaut, viele Zeichen und Wunder waren deutlich vor euch gesetzt!… Doch ihr glaubt es nicht.

Eure Augen werden trübe, Meine Herrlichkeit ist verblasst vor euren Augen. Und eure Ohren sind erschöpft und sie sehnen sich nicht länger nach dem Klang Meiner Stimme. Egoismus ist eingetreten und er zieht euch zurück zu eurem vorherigen Meister. Schaut, sogar Eifersucht hat die Herzen von Einigen unter euch erfasst, während ihr die Gaben eurer Brüder und Schwestern beneidet… DIE NACHT IST ANGEBROCHEN! SORGEN ERGREIFEN EUCH! Während eure Augenlider schwer werden und ihr langsam wieder einschlummert, während ihr eure Hände faltet, um zu schlafen… Tränen, solch bittere Tränen.

Geliebte, seht Meine Worte als das, was sie sind! Schaut sie Alle an und seht jetzt! Schaut nicht mehr mit menschlichen Erwartungen darauf, noch entsprechend dem menschlichen Verständnis… Schaut auf ihren Ursprung und seht! Erkennt die innere und äussere Herrlichkeit. Denn da gibt es keinen Menschen auf dieser Erde, noch hat es jemals Einen gegeben, noch wird es jemals einen Anderen geben, der auf diese Weise sprechen kann, wie Ich in all diesen Briefen zu euch gesprochen habe. Und es gibt auch kein anderes Wesen in der ganzen Schöpfung, das Früchte tragen kann, die Meinem Bild ähnlich sind oder das seinen Geist auf seine Worte übertragen kann, wie Ich es getan habe… Denn Ich bin der Gleiche gestern, heute und für immer!

Schaut deshalb mit einem grösseren Weitblick und verlasst diesen engen Blickwinkel und fangt an, MICH KENNEN ZU LERNEN, wie Ich wirklich bin!… Denn der Blinde sucht Mich, damit Ich sein Sehvermögen wieder herstelle, weil er weiss, dass er blind ist und nicht sehen kann… Doch was ist mit euch?… Was ist mit dieser kleinen Herde?… Was ist mit all diesen Kirchen der Menschen?… Habt ihr nie Meine Worte gelesen, wo geschrieben steht… „Ich bin für das Gericht in diese Welt gekommen, damit Jene, die nicht sehen, sehend werden und Jene, die sehen, blind werden?“

Das sagt Der Herr… Ich habe gesucht, Ich habe über Jeden von euch geblickt und Ich bin überhaupt nicht glücklich… MEIN HERZ SCHMERZT AUFGRUND DESSEN, WAS ICH GESEHEN HABE! Und wenn ihr auch nicht mehr zuhören und sehen wollt, werde Ich trotzdem sprechen! Ich werde zu Meinen Dienern sprechen und ihnen die Last Meines Herzens bezüglich dieser kleinen Herde offenbaren… Mein Schmerz wird deutlich gemacht werden!

Kleine Herde, Ich sehe in euch die Welt und das Bild der Kirchen der Menschen!… Ihr wurdet abgesondert, doch ihr lehnt ab, abgesondert zu bleiben! Ihr seid geworden wie Israel, ein Volk, das in der Wüste umherirrt und nicht aufhört, sich zu beschweren! Denn unter euch höre Ich eine Auseinandersetzung, deshalb werde Ich sprechen und Meine Worte werden schwer auf euch fallen und Meine Korrektur wird beginnen… Doch das, was Ich dabei bin zu tun, wird noch lauter sprechen.

Denn Ich werde nicht mehr auf diese Weise mit euch sprechen, aber Meine Worte werden weitergehen. Und sie werden auch auf der Seite verbleiben, für Alle die sich bemühen, sie ausfindig zu machen und sie werden Jenen Frieden bringen, die sie wirklich umarmen und sie werden all Jenen Heilung bringen, die danach handeln.

Kleine Herde, Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit euren Herzen… Ihr folgt mit einem Fuss der Linie und mit dem Anderen versucht ihr, zurück in die Welt hinaus zu laufen… Schaut, ihr seid dabei zu stolpern! Ihr seid dabei, euch in der Dunkelheit zu verirren und ins Tal des Todes einzutreten.

Habe Ich euch nicht gesagt, dass Ich diese kleine Herde behandeln würde wie Ich Mein Volk Israel in der Wüste behandelt habe?… Und gibt es da nicht einen Propheten unter euch, genau wie Mose unter dem Volk Israel gewandelt ist, der jedes Meiner Worte für die Völkerschar wiederholt hat? Doch sorgt euch nicht über ihre Zahl noch vergleicht, sondern betrachtet die Botschaft und blickt auf das Beispiel. Denn die Grösse einer Herde bedeutet nicht viel.

Vielmehr war es die Botschaft und das Beispiel, welches durch die Generationen hindurch gesprochen hat. Denn das Herz jedes Hörers ist aus Meiner Sicht kostbar und das Herz Jener, die sich laufend beschweren, wird zurecht gewiesen und korrigiert werden, doch das Herz des Spötters ist eine Abscheulichkeit für Den Herrn… Denn Ich ändere nicht.

Ja, Ich habe wirklich über die Menschensöhne geblickt, sagt Der Herr und wer unter ihnen bleibt treu? Wer hängt an jedem Meiner Worte und umarmt sie voll und ganz? Wer unter den Menschen hat sich Mir von ganzem Herzen hingegeben?… Kleine Herde, dachtet ihr, dass Ich es nicht gesehen habe?! Dachtet ihr, Ich würde still bleiben in einer solchen Zeit?!

Schaut, auch jetzt höre Ich eure Beschwerden. Und Einige von euch sagen zu sich selbst… „Sprich nie wieder das Wort Des Herrn, damit ich mich nicht verurteilt fühlen muss und noch mehr belastet werde. Werft diese Stricke von mir, denn das Gewicht dieses Jochs ist zu schwer. Ich will nicht länger stehen und es tragen, Ich will es nicht mehr umarmen… Lasst mich meinen eigenen Weg gehen.“

Doch Ich sage euch die Wahrheit, sagt Der Herr, Ich habe erst gerade begonnen zu sprechen. Ja, Ich werde mächtig zulegen in Wort und Tat! Denn Keiner wird entkommen, ausser durch Mich! Und obwohl ihr wieder anfängt zu zweifeln und zu euren egoistischen Wünschen zurückkehrt, wird Mein Wort sprechen und Meine Taten werden laut rufen.

Doch zu euch als Herde werde Ich nicht mehr auf diese Weise sprechen, denn ihr seid aufgelöst. Wer von euch hat Tränen vergossen zusammen mit aufrichtiger Reue und einem ernsthaften Wunsch, die eigenen Wege zu ändern und Mir mit dem ganzen Herzen zu folgen? Wer von euch ist beunruhigt über das, was dabei ist zu sterben?! Warum sitzt ihr ruhig da, während die Dunkelheit hereinbricht und euer Glaube wieder einschlummert?!…

Wie eine Blume, die an einem steinigen Ort aufgeht, wie die Pflanze, die nicht viel Erde hat, so seid auch ihr, kleine Herde… Denn euer Vertrauen kann einfach zu Fall gebracht werden und euer Glaube schwindet wegen Wassermangel, denn ihr habt keine Wurzeln… Schaut, es sind auch viele Dornen empor geschossen, doch ihr bemüht euch nicht, euch daraus zu befreien.

Geliebte, wann werdet ihr euch völlig öffnen für Mich? Wann werdet ihr kommen und von dieser Quelle trinken? Wie lange soll Ich auf euch warten, bis ihr euch für Mich kreuzigt? Wann werdet ihr frei stehen?… Wann werdet ihr aufstehen, um Meinen Namen und Meine Herrlichkeit ohne Vorbehalt zu verkünden?! Wann werdet ihr aus ihnen heraus kommen und frei sein?!

Die Zeit ist vergangen, Meine Braut ist erwählt und weiss gekleidet, doch diese feinen Kleider bleiben selten unter euch, kleine Herde. Denn ihr habt Mich nicht mehr geliebt als Diese und nicht mehr, als euch selbst. Noch habt ihr euch selbst auf den Altar gelegt, als ein spezielles Opfer für euren Gott…

Deshalb bin Ich enttäuscht!… Meine kleine Herde hat Mich nicht gekannt! Noch haben sie Mich und Meine Worte umarmt! Sie haben sich in ihren Herzen entfernt und die ersten Werke verlassen! Sie hören, sind aber nicht in der Lage zuzuhören! Sie versammeln sich, um das Wort Des Herrn zu hören, doch sie versammeln sich wie Jene, die kommen, um Einem zuzuhören, der gut auf einem Instrument spielt… Sie hören Meine Worte, ABER SIE WERDEN SIE NICHT TUN!

Schaut, Ich hatte Meinem Diener befohlen, dass er dieser kleinen Herde zeigt, was das Wichtigste ist, schaut, er trägt ein Zeichen, er erklärt es jedes Mal, wenn ihr ihn seht… Ohne ein Wort zu sprechen ist es deutlich sichtbar!… Kleine Herde, eure Augen sind trübe und ihr seid unfähig, über euch hinaus zu blicken, ja sogar euer Spiegelbild bleibt stumm, denn ihr seid nicht in der Lage, zu erkennen. Doch das, was Ich Meinem Diener befohlen habe, ist deutlich sichtbar, denn sein Gehorsam steht ihm ins Gesicht geschrieben und seine Hingabe trägt er auf seinem Haupt.

Ihr blinden und egoistischen Kinder! Von Anfang an war Timothy zu euch gesandt, von Anfang an hat er Meine Botschaften an EUCH übermittelt! Auch jetzt ist er euch als Beispiel gegeben, damit ihr es sehen könnt. Er überbringt Meine Botschaften durch die Webseite und jetzt auch körperlich. Ja, er stolpert wie alle Menschen, doch jedes Mal, wenn er fällt, hebe Ich ihn hoch und seine Stärke wird grösser… Seht, durch seinen Gehorsam wird er stärker und aufgrund seiner Hingabe macht er weiter.

Warum versteht ihr Meine Rede nicht?! Wie kommt es, dass ihr Meine Zeichen nicht verstanden habt?… Eure Liebe schwindet, eure Hingabe bröckelt und euer Gehorsam wurde durch Egoismus ersetzt! Was mehr soll Ich noch sagen? Was mehr sollte Ich noch tun? Habe Ich euch nicht eine Fülle zukommen lassen, viele Worte, um euch zu segnen?… Deshalb beschwert euch, kleine Herde! Tragt eure Beschwerden vor und verkündet eure Kontroverse vor Dem Herrn, wenn ihr keine Gottesfurcht habt in eurem Herzen!

Deshalb verkünde Ich es an diesem Tag… Viele von Jenen, die Ich in den Dienst gerufen hatte, werden zurückbleiben und sie sollen in der Tat dienen… Sie werden nicht mit der ersten Ernte entkommen. Und Viele, die Ich gerufen hatte, um Zeugen zu sein für Meinen Namen, werden nicht in die Schlacht gesandt werden, denn sie wurden verworfen… Sie sollen nie mehr Zeugen sein für Meinen Namen, sie wurden von der Zahl entfernt.

Und so sind wir zum Ausgangspunkt zurückgekehrt… Timothy wird für Mich gehen und ein Anderer mit ihm und noch ein Dritter wird stetig zunehmen und mit allen Anderen durch ein Zeichen sichtbar werden. Schaut, Ich werde die Demütigen dieser Herde nehmen, Jene, die Mich mit ihrem ganzen Herzen geliebt haben, Jene, die von Anfang an mit Mir verheiratet waren, denn Ich kenne Meine Eigenen…

Und schaut, Der Bräutigam sagt… „Steh jetzt auf, Meine Braut und besteige den Hügel Des Herrn! Denn Ich habe euch gerufen, Ich habe nicht aufgehört, euch zuzuwinken, damit ihr näher herankommen und Mir folgen könnt, damit wir zusammen durch das Tor schreiten können. Meine Geliebten, Ich will euch bei Mir haben, wo Ich bin!… Kommt jetzt und nehmt Meine Hand zur Hochzeit!“

Schaut, noch einmal sage Ich euch, auf diese Weise werde Ich nicht mehr zu euch sprechen als Herde. Es soll deshalb Jeder seinen eigenen Weg finden. Jeder soll wählen, entsprechend seinem eigenen Verlangen. Einer nach dem Anderen soll zu Mir kommen zur festgelegten Zeit. Denn Ich bin Der Herr und Ich werde sicher nach Meinem eigenen Gutdünken handeln… MEIN WILLE wird getan werden.

Kleine Herde, Ich habe euch viele Tage Zeit gelassen, um zu bereuen, viele Tage, um völlig Busse zu tun und aufrichtig in Mir zu wandeln und zu eurer ersten Liebe zurück zu kehren und zu offenbaren, dass Ich wirklich der Erste bin.

Doch sehr Wenige haben den Klang Meiner Stimme beachtet, sehr Wenige sind aufrichtig zu Mir gekommen… Da sind nur ein paar Wenige, die Mich wirklich mit ihrem ganzen Herzen lieben.

Und so habt ihr eure Entscheidung getroffen und die Linie wurde gezogen… Die erste Ernte ist bestimmt, sagt Der Herr. Denn Viele sind gerufen, doch Wenige sind erwählt… Genau so, Amen.