Jesus sagt... Gesegnet sind die Reinen denn sie werden Mich sehen

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen

=> Hauptseite => Liebesbriefe Jesu => Liebesbriefe von Jesus 04-2015


PDF, AUDIO & VIDEO

Jesus sagt… Gesegnet sind die Reinen, denn sie werden Mich sehen! Heiligkeit hat ihren Preis

19. April 2015 – Worte von Jesus an Schwester Clare

Jesus begann… “Meine Kinder haben es schwer, zu erkennen, wo sie Kompromisse gemacht haben mit der Welt. Die Welt ist so verdorben, dass das Gewissen niemals wirklich richtig geformt wurde und das Resultat ist, dass es immer noch Vieles gibt, das sie nicht erkennen, wenn es um richtig oder falsch geht.”

“Sie fühlen, dass gewisse Dinge Mich nicht erfreuen, aber sie wissen es nicht ohne den geringsten Zweifel. Du fällst auch manchmal in diese Kategorie. Schau, Mein Denken ist so grundlegend anders als das der Welt, dass es schwierig ist, es aus menschlicher Sicht zu rechtfertigen.”

“Aber Ich bin hier und sage euch… ‘Tut euer Bestes’ und ‘Mein Geist wird den Rest erledigen’. Da gibt es nicht genug Zeit auf dieser Erde, um alle Dinge zu enthüllen, die Mir Kummer bereiten, aber nach einer gewissen Zeit im Himmel werdet ihr Alle die sündhaften Dinge besser verstehen, die euch vergiften. Bis dann, tut euer Bestes und Ich werde den Rest erledigen. Nein ernsthaft, Ich verstehe euer mangelndes Verständnis bezüglich der Dinge, die Mich verletzen. Und aus diesem Grund bin Ich toleranter mit euch und fordere nicht eine komplette Reinheit, wie Ich es in den alten Tagen tat.”

“Ja, Badeanzüge beschämen Mich immer noch. Da wird viel zu viel Fleisch gezeigt, aber das ist die Normalität in eurer Kultur. Ich erinnere Mich, als du mit den Kindern zum Schwimmen im Pool gegangen bist und darauf bestanden hast, dass sie ihre Körper mit Shorts und T-shirt bedecken, aber nur schon, dass sie in der Nähe von Anderen waren, die unanständig bekleidet waren, war beschämend für Mich. Ich verurteile dich nicht Clare, Ich erkläre dir, wie ganz anders der Standard des Himmel’s ist und dass Ich gewisse Zugeständnisse gemacht habe wegen eurer Kultur.”

“Aber jetzt kommen wir zur letzten Minute und Ich wünsche Mir, dass all Meine Bräute sich äusserst bewusst sind, was Mich betrübt. Ich möchte, dass ihr alle Keuschheit praktiziert mit den Augen, dem Geist und dem Leib. Lasst eure Augen nicht herumstreifen. Schaut nicht zweimal, wenn ihr etwas seht, das Mich verletzt oder verärgert. Versteht ihr, Ich lebe in euch? Ich sehe, was ihr seht? Oh bitte erspart Mir den Kummer, Dinge der fleischlichen Natur mitansehen zu müssen.”

“Viele von euch sind in die fleischlichen Sünden hinein gestolpert, aufgrund der unanständigen Kultur, in der ihr lebt. Das war von jeher Satan’s Plan und oh wie erfolgreich er gewesen ist. Aber jetzt Meine Bräute, während ihr euch unserem Hochzeitstag nähert, bitte Ich euch, verweilt nicht in den Dingen des Fleisches und auch nicht in Unterhaltungen… es ist nicht lustig für Mich, sondern krank, weder Fotos noch Lieder oder Bücher.”

(Clare) Herr, Ich weiss, dass der Feind Schmutz entfesselt hat wie niemals zuvor, der in unsere Gedanken sickert, bevor wir erkennen, was es ist.

(Jesus) “Da gibt es keine Verurteilung, sofern ihr diese Dinge in eurem Geist erkennt, ihr befleckt euch, wenn ihr darin verweilt. Noch einmal, gesegnet sind die Reinen, denn sie werden Gott sehen. Dies ist ein wichtiger Aspekt, um mit Mir kommunizieren zu können. Ich wünsche Mir, dass ihr jene Angriffe aus euren Gedanken entfernt und rein bleibt. Wenn ihr es nicht tut, fangen sie an zu wachsen und sie entwickeln sich zu etwas viel Böserem und bevor ihr es merkt, seid ihr kompromittiert und jenseits dessen, um es selbst kontrollieren zu können. Dann ist es zu spät und ihr fällt in die Sünde hinein.”

“Ich sage euch all dies zu eurem eigenen Besten, bitte – irgend ein Hinweis auf Unmoral, Unreinheit, Zügellosigkeit, fehlende moralische Zurückhaltung, besonders in sexueller Hinsicht, provokative Bekleidung, all dies sollt ihr meiden wie einen Aussätzigen.”

“Heiligkeit und Verbundenheit mit Mir haben ihren Preis, ihr werdet mehr als einen gerechten Anteil an Verleumdung und Verachtung abbekommen von Verwandten, wenn ihr ablehnt, gewisse Dinge in einem Film oder im Fernsehen anzuschauen. Die Augen von schmutzigen Dingen abzuwenden bringt eine gewisse Überzeugung für die Anderen um euch herum und sie nehmen es euch übel. Aber ihr zeugt von Gott in euch, ihr weist moralische Unreinheit zurück und setzt eine höhere Messlatte in Sachen Verhalten, womit Viele nicht übereinstimmen werden.” = “Und zu Jenen von euch, die schon in die Unreinheit oder Unzucht hinein gefallen sind, sage Ich, tut Busse und fasst den Entschluss, es nicht wieder zu tun, ruft Mich an in jener Stunde, um euch zu stärken. Jene, die bereitwillig ihre Augen dem übergeben, sind weit mehr schuldig, als Jene von euch, die schwach sind und jede Gelegenheit zurückweisen, diese Dinge anzusehen, aber dann doch überwältigt werden. Ich verurteile euch nicht, aber die Dämonen tun es. Sie verursachen die Versuchung und sie lassen euch denken, Gott wird mir vergeben und dann, wenn ihr fällt, giessen sie die Verurteilung über euch und beanspruchen euch als ihr Eigentum, bestimmt für die Hölle.”

“Ihr werdet feststellen, dass Jene von euch, die schroff und richtend sind gegenüber Anderen, eine härtere Zeit haben, sich selbst zu kontrollieren. Ihr schaut lieber, als zur Seite zu eilen. Ich lasse zu, dass ihr scheitert, damit ihr mehr Mitgefühl entwickeln könnt für eure Brüder und Schwestern. Ich rufe Meine Kinder auf, barmherzig zu sein. Jene, die Barmherzigkeit zeigen, denen wird Barmherzigkeit gezeigt werden. Und Jene, die legalistisch, fordernd und kritisch sind gegenüber Anderen, müssen Mitgefühl und Demut lernen. Und deshalb erlaube Ich eine erniedrigende Gewohnheit, um sie zur Vernunft zu bringen, damit sie aufhören, Andere zu richten. Ich bin nicht der Urheber dieser Dinge, aber Ich sehe, wie die Dämonen sich bereit machen, um auf eine Seele zu stürzen und wenn sie schroff und kritisch gewesen ist gegenüber Anderen, komme Ich ihr nicht zu Hilfe. Je mehr ihr Andere herabstuft, desto weiter könnt ihr fallen.”

“Wenn eine Seele dann endlich genug hat und Mich anfleht, ihr zu helfen, erinnere Ich sie an ihre Schwäche, damit sie sich selbst tatsächlich auf der gleichen Stufe sieht, wie alle Anderen, nicht besser, nicht gescheiter, nicht heiliger, nicht fähiger, sondern elend und erbärmlich wie der Rest der Menschheit, auch Erlösung nötig habend und Mitgefühl und Gnade brauchend. Wenn Ich dann sehe, dass eine stolze, arrogante, richtende Seele anfängt, es zu begreifen, dann schreite Ich ein und helfe ihr.”

(Clare) Herr, Ich weiss, dass ich eine Schwachheit habe im Bereich Ernährung und es scheint, dass immer, wenn ich etwas Kleines nach Hause gebracht habe, was nicht deine Zustimmung genoss, ich Gewissensbisse bekomme und du würdest mir dann eine Lektion erteilen in Sachen Demut.

(Jesus) “Ja, Ich demütige den Stolzen, Ich lasse zu, dass sie in vielen Dingen scheitern, weil Stolz war und ist die Ursünde Satan’s, Stolz ist der Grossvater der Sünde und Ich hasse Stolz mehr als irgendeine andere Sünde. Er züchtet Urteil und Tratsch, was das Leben Meines Leibes zerstört und ihm Meine Gaben entzieht. Stolz zerstört Ehen und lässt Kinder ohne die Führung beider Elternteile zurück, er entwürdigt die Schlichten und er entfernt die Bedeutung ihres Lebens von ihnen. Da gibt es nichts Zerstörerisches als Stolz, er kann hinter all den anderen Sünden gefunden werden wie Gier, Lust und es sind noch viele weitere Dinge, zu Viele, um sie alle zu erwähnen.”

“Wenn Ich in einer Seele sehe, dass sie sich wünscht, Mich auf einer tieferen Stufe kennenzulernen, gehe Ich sofort ans Werk, um jene Festung zu brechen, damit das Leben wieder hergestellt wird für jene Seele und nicht mehr so einfach gestohlen werden kann. Wenn ihr Stolz in euch trägt, dann seid ihr eine ungeschützte Stadt und wie einfach es dann für den Feind ist, einzutreten und euch all eure Gaben zu rauben.”

“Wenn ihr ein Prediger seid und Stolz in euch trägt, dann fällt nicht nur ihr, sondern all Jene, die euch begleitet, zugehört und an euch geglaubt haben, auch. Satan liegt in Lauerstellung für Jene, die dienen und predigen, er provoziert sie, zu richten und dann beraubt er sie.”

“Ich erkläre euch Allen deshalb die Geheimnisse der Heiligkeit, die Geheimnisse, wie ihr Mich erfreut und Ich warne euch vor den Fallen, die vor eure Füsse gelegt sind. Direkt nach einem Sieg, wenn ihr euch gut fühlt, ist eure anfälligste Zeit, dann erwartet, dass ihr angegriffen werdet, erwartet, provoziert zu werden, Andere zu richten und euch selbst über sie zu setzen.”

“Wenn ihr anfängt dieses Treibmittel zu fühlen, wie es sich anschleicht, tut sofort Busse, um Vergebung und Barmherzigkeit über eure Seele zu bringen. Meistens ist es zu spät, wenn ihr es fühlt, weil ihr dann schon darin gewandelt seid, aber wenn ihr sehr vorsichtig seid, könnt ihr einen Fall vermeiden. Ich möchte vor allem, dass ihr die Tugend eures Bruder und eurer Schwester bemerkt und euch selbst anklagt, dass es euch an jener Tugend fehlt.”

“Ich möchte, dass ihr euch selbst herabstuft und demütigt, damit ihr euch niedriger seht als die Anderen, aus eurer Sicht. Dies ist der einzig sichere Hafen für euch… Demut. Und wenn ihr genauer hinschaut, werdet ihr so viele tugendhafte Eigenschaften in Anderen erkennen, dass ihr nicht wagt, mit eurem Finger auf irgend Jemanden zu zeigen, lieber werdet ihr gewohnheitsmässig die Tugenden erkennen in Anderen, was eure Stadt sicher und gut bewacht hält.”

“Jetzt versteht ihr es vielleicht. Warum ihr in eine erniedrigende Sünde hineinfällt. Warum Dinge für euch scheitern, denn Ich trete dem Stolzen entgegen, aber dem Demütigen gewähre Ich Gnade. Ich liebe euch Alle mit einer Zärtlichkeit, wie sie nur euer Schöpfer haben kann, Ich segne euch jetzt, während ihr weiter zieht mit Weisheit und Mut, euch selbst zu überwinden und in Meiner Demut zu wandeln.”

“Denn obwohl Ich Gott bin, habe Ich Mich nicht Gott gleichgestellt, etwas, das man erst mal begreifen muss, sondern Ich habe Mich selbst entleert und nahm die Gestalt eines geringen Dieners an und kam zu euch als ein Mensch, Mein Privileg als euer Schöpfer aufgebend. Dies ist der Charakter Meiner Braut, geht und tut es Mir gleich.”