Jesus sagt… Diese Wirbelstürme sind kein Zufall & Eure Gebete sind mächtig

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen

=> Hauptseite => Liebesbriefe Jesu => Liebesbriefe von Jesus 09-2017


PDF, AUDIO & VIDEO

Jesus sagt… Diese Wirbelstürme sind kein Zufall & Eure Gebete sind mächtig

11. September 2017 – Worte von Jesus an Schwester Clare Übersetzt und gesprochen von Jackie

Jesus begann mit einem Lächeln… “Wir gewinnen, wir gewinnen! Aller Ruhm und alle Ehre gehört Gott… wir gewinnen.”

“Betet und fastet weiter, lasst nicht nach. Wenn ihr nur die Macht eurer Gebete erkennen würdet, dann würdet ihr keinen Moment des Tages vergeuden, nicht zu beten. ‘Betet ununterbrochen’ war nicht nur irgendeine komische Aufforderung. Es war eine wichtige Ermahnung. Seit Beginn der Salbung Meiner Apostel begann der Feind mit Belagerungen gegen Mich und gegen sie. Denkt daran, was Ich zu Petrus sagte… ‘Satan hat sich gewünscht, dich zu sieben, aber Ich habe gebetet…'”

“Schaut, wenn Ich in euch lebe, sind eure Gebete mächtig, wie Meine. Unterschätzt niemals die Macht des Gebets. Ihr werdet bedeutende Veränderungen erleben, weil ihr zuerst gebetet habt.”

“Gebt immer. Lasst keine Not an euch vorbeiziehen, ohne etwas zu tun, um zu helfen. Dies ist ein weiterer mächtiger Schutz gegen eine Erlaubnis für den Feind, von euch zu stehlen. Wie Ich euch anvertraue, so gebt Anderen und ermutigt sie, sie sollen Anderen auch geben, wie sie können. Und so wird das Königreich Gottes in eurer Mitte aufgebaut werden.”

“Nichts ist der Seele unmöglich, die betet, weil für Gott nichts unmöglich ist. Mein Vater hört den Gebeten Seiner Kleinen laufend zu, weil Er sich wünscht, sie zu beantworten. Selbst das kleinste Gebet eines Kindes trägt einen gewaltigen Einfluss vor den Thron, aufgrund seiner Unschuld.”

“Betet weiter, Meine Leute. Wir gewinnen die Oberhand und Ich sage euch die Wahrheit, diese Wirbelstürme sind kein Zufall. Wenn sie auch von bösen Menschen arrangiert sind, werden sie auf eine Art und Weise auf sie zurückfallen, wie sie es niemals kommen sahen.”