Jesus erklärt… GEHORSAM & WILLIGKEIT

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen

=> Hauptseite => Liebesbriefe Jesu => Liebesbriefe von Jesus 11-2016


PDF, AUDIO & VIDEO

25. November 2016 – Worte von Jesus an Schwester Clare Übersetzt und gesprochen von Jackie

Clare begann… Der Wille Gottes möge unser einziger Wunsch sein.

Jesus begann… “Während ihr immer näher zu Mir kommt und euch immer auf Meine Weisheit und Meinen Willen verlässt, von Augenblick zu Augenblick, werdet ihr feststellen, dass euer Leben in Ordnung gebracht wird und sich erhebt.”

“Diese Dinge, die euch zurückgehalten haben, werden kein Thema mehr sein in eurem Leben. Meine liebe Clare, Ich wünsche Gehorsam, von Augenblick zu Augenblick und dass du dich Mir fügst in Allem. Dies freut Mich mehr als du dir es überhaupt vorstellen kannst. Dies macht dich formbar, geschmeidig und fügsam. Jemand, den Ich ganz einfach steuern kann. Ein Vehikel, das auf den Fahrer reagiert. So weiche Ich vielen Geschossen aus, vielen Fallen des Feindes, die dich vom Kurs abbringen würden. So zu leben und im Frieden zu sein – dies ist der Höhepunkt des christlichen Wandels, dies ist der absolut wichtigste Ort, an dem man sein kann, nebst Wohltätigkeit.”

“Viele können Mich nicht hören, weil sie nicht willig sind, ihre eigenen Absichten loszulassen. Wenn sie anfangen, Mich zu hören, bitte Ich sie um etwas, das sie veranlasst, sich unsicher und bedroht zu fühlen. Dann können sie Mich plötzlich nicht mehr hören und bekommen keine Bestätigungen mehr.”

“Natürlich ist sich der Feind dessen bewusst und da er ein Opportunist ist, nutzt er sie komplett aus, indem er immer mehr Dämonen der Verwirrung in das Durcheinander wirft, bis sie so komplett verwirrt sind und sich Rat suchen bei ihrer Familie, bei ihren Freunden und auch bei anderen geistigen Menschen, Ratschläge, die jene Sicherheit nicht bedrohen werden.”

“Du bist Mir raffiniert ausgewichen über Jahre, Clare. Hättest du reagiert, wie Sherry es getan hat, nun, ich kann dir nicht sagen, wo du jetzt in Meinem Königreich und Dienst sein würdest und das Glück, das du fühlen würdest. Ich strafe dich nicht, Meine Liebe, Ich lege nur die Fakten auf den Tisch. Aber Ich gab dich niemals auf, Clare. Bist du nicht froh darüber?”

Oh lieber Gott, ja! Ich war nie glücklicher oder erfüllter, als Ich es im Augenblick bin.

“Ja und das ist die Frucht des Gehorsams. Ich kann eine Seele nicht auf die Strasse ihrer Bestimmung führen, wofür Ich sie erschuf, wenn sie Mir nicht die komplette Kontrolle übergibt.”

“So Viele vertrauen auf ihren sozialen Status und erstarren vor Angst beim blossen Gedanken, selbst zum Bettler zu werden. Da gibt es Niemanden auf dieser Erde oder im Himmel, der mehr Ansehen hat vor Mir, als Einer, der zum Bettler wurde für Mich.”

“Schon der blosse Gedanke ist äusserst bedrohlich, zu einem Niemand von nirgendwo zu werden und nirgends hinzugehen, weil ihre Realität die Welt, die weltliche Sicherheit und das weltliche Ansehen ist. Was ihnen aus diesem Grund fehlt ist der am meisten geschätze Zustand, den ein Mensch anstreben kann, nämlich Meine geliebte Gattin zu sein und Eins mit Mir, völlig Mir übergeben.”

“Einem, der in dieser Realität lebt, kann es egal sein, wie Andere ihn sehen. Diesem ist es völlig egal, ob er eine Mahlzeit auslässt oder Nahrung bekommt. Es ist ihm egal, wo er schläft. Seine einzige Sorge ist, Mich nicht zu verlieren. Und aus diesem Grund sorge Ich Mich um ihn und kümmere Mich übernatürlich um all seine Bedürfnisse.”

“Wenn Eines sich aber dem Trost der Familie zuwendet, ist es vorbei.”

Wie es geschrieben steht… Die Feinde eines Mannes werden die Mitglieder seines eigenen Haushaltes sein. Jeder, der seinen Vater oder seine Mutter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht würdig, Jeder, der seinen Sohn oder seine Tochter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht würdig. Und Jeder, der sein Kreuz nicht auf sich nimmt und Mir folgt, ist Meiner nicht würdig… Matthäus 10:36-37

“Dies sind nicht nur ‘hübsche’ Worte, dies ist eine Lebensregel. Als du daran dachtest, in ein Kloster zu gehen und deine Kinder aufzugeben, offenbarte Ich dir, dass es nicht Mein Wille ist, noch Mein Plan für dein Leben und du machtest weiter, ihre Mutter zu sein. Alles hängt vom Gehorsam ab.”

“Wenn das Gewissen einer Seele verdorben ist von der Welt, muss sie laufend ein Sicherheitsnetz unter sich haben und so macht sie weiter, der Welt anzugehören, während sie äusserlich vorgibt, zu Mir zu gehören. Ihr Leben ist ein verwirrtes Durcheinander, weil sie versucht, zwei Meistern zu dienen… Gott und dem Mammon oder der Welt und dem Geld.”

“Also arbeite Ich so eng mit ihr zusammen, wie sie es zulässt. Ich setze Mich für sie ein, ein ums andere Mal. Aber da kommt ein Punkt, wo Ich sie loslassen muss, sozusagen und ihr erlauben, ihren eigenen Weg zu gehen ohne Hemmnis. Ich bin traurig darüber, weil Ich sehe, was hätte sein können und die Seelen, die sie hätte zurückbringen können in Mein Königreich, bevor es für sie zu spät ist.”

“Also geht diese Seele zurück in die Welt, und wird wieder von ihren eigenen Ideen gelenkt. Für Viele ist es zu spät. Bei Anderen werde Ich es immer wieder versuchen, aber jedes Mal wird ihr Herz härter. Ihr Leben ist völlig vereinnahmt von ihren eigenen, persönlichen Dramen, welche sie zur Genüge erzeugen und das ist dann, was ihr Leben steuert.”

“Wie Ich Mir wünschte, dass Ich am Steuer hätte sitzen können, aber sie würden es nicht zulassen. Ich sandte ihnen Meine besten Ratgeber, damit sie nicht sündigen, indem sie Mir die Schuld geben… ‘Aber ich wusste es nicht…’ Das ist ein üblicher Ausruf, der sie verurteilt, wenn Ich ihnen die vielen Menschen zeige, die Ich zu ihnen sandte, um sie zu führen. ‘Aber wie hätte ich wissen können, dass sie recht hatten?’ ist immer der nächste Einwand. Und dann spiele Ich ihnen das Band ab… Die Zeit, wo Ich sie im Geist besuchte und jene Richtung zuverlässig bestätigte, wieder und immer wieder. Ich zeige ihnen, wie sie es in der Tat ‘wussten’ und trotzdem ihren eigenen Weg wählten.”

“Siehst du Clare? Ich lasse nichts aus, um die Rebellischen in Meinen Dienst zu führen, wenn sie Mich jedoch ablehnen, dann gibt es nichts mehr, was Ich für sie tun kann, ausser ein anderes Gefäss zu finden, das Mich genug liebt, dass es das eigene Leben niederlegt für Mich und dann werde Ich jener Seele diese Aufgabe anvertrauen.”

“Betreffend der aktuellen Situation, da gab es eine gesetzliche Hochburg in jener Stadt, in welche Ich ihn sandte. Da gab es junge Leute, die nach Verständnis riefen und ältere Menschen, die durch viele falsche Wege und Regeln von Menschen verletzt worden waren. Die neue Perspektive und Salbung, die Ich jenem Gefäss geschenkt hatte, wäre sehr fruchtbar gewesen. Aber er vertraute Mir nicht, dass Ich Mich um seine Bedürfnisse kümmere, er lief zu seiner Familie, um Trost zu bekommen und er kehrte in die Welt zurück.”

“Vielleicht wird eine andere Gelegenheit kommen, vielleicht nicht. Aber mit jedem weiteren Versuch verhärtet sich das Herz, Gnade geht verloren. Man wird festgefahrener und bequemer in seinen eigenen Wegen. Doch es liegt nicht nur in Meiner Natur, barmherzig zu sein, sondern auch niemals aufzugeben und weitere Gefässe zu senden, zu fasten und zu beten, zu beraten und zu führen. Wie Ich es dir aber von Anfang an gesagt habe, das Herz dieser Person gehört Mir nicht.”

Aber das, was gesagt worden ist, das ist heilig, Herr?

“Der Mund äussert viele Dinge, ein Mensch ist aber bewiesen durch seine Früchte. Und hier gibt es nichts als Unordnung und Verwirrung.”

“Meine Leute, bitte meldet euch nicht, um Mein Gefäss zu werden, wenn ihr nicht willig seid, gebrochen und zu feinem Pulver gemahlen zu werden und dann wiederbelebt zu sein von den lebendigen Wassern Meines Geistes und umgestaltet von Meinen eigenen Fingern.”

“Die Anfertigung eines ehrvollen Gefässes ist eine chaotische Angelegenheit. Der Topf muss zerbrochen werden und jede Spur des alten Lebens muss aufgegeben und zu Pulver gemahlen werden, wenn nicht tatsächlich und konkret aufgegeben, so doch zumindest aufgegeben durch einen festen Entschluss und durch laufende Bemühungen, gehorsam zu sein.”

“Ein Töpfer muss die Masse mit seinen Händen bearbeiten und den Lehm auf die Platte schleudern, um die verborgenen Luftblasen zu entfernen – den Stolz – welche das Gefäss veranlassen zu bersten unter dem Druck und den Temperaturen des Ofens. Wenn jener Klumpen Lehm nicht willig ist, wiederholt hingeschleudert zu werden, um den Stolz komplett zu brechen, dann ist jener Lehm nutzlos für Mich. Er wird nur explodieren unter dem Druck und Druck ist das, was nötig ist, um jenes Gefäss zur Vollendung und in Meinen Dienst zu führen.”

“Also bitte Ich euch, wenn ihr aufkreuzt und euch anbietet, Mir zu dienen, jedoch nicht bereit seid, schwere Verluste hinzunehmen, Verluste an Allem, was ihr seid, an Allem, was ihr sein könntet, an Allem, was ihr gewesen seid in der Welt, wenn ihr nicht willig seid, den Stolz aus euch hinaushämmern zu lassen, dann bitte langweilt Mich nicht mit eurem Wankelmut. Bleibt lieber in der Welt, bis ihr sie gründlich satt habt und wirklich bereit seid, alles durchzumachen, um Mir zu dienen.”

“Ich werde euch immer noch lieben, Ich werde immer noch auf euch hoffen, Ich werde immer noch da sein für euch, aber wir werden keine Arbeitsbeziehung haben, noch die süsse Gemeinschaft, die Ich mit Meiner Braut geniesse. Nichtsdestotrotz werde Ich euch lieben und für euch sorgen. Nichts wird sich ändern. Ich werde euch trotzdem in den Himmel nehmen. Aber euer Leben wird glanzlos, lauwarm und dumpf sein. Da wird es durchbohrende Reue geben, wenn ihr Andere seht, die befördert werden und wie sie dann das machen, wovon ihr einmal geträumt habt, es zu tun, ihr könntet sogar dem Neid und der Eifersucht zum Opfer fallen, welche einen verborgenen Wunsch in euch reflektieren, wofür ihr nicht bereit wart zu sterben, damit ihr es bekommt.”

“Meine Leute, Viele sind gerufen, Wenige sind erwählt. Und leider, sehr zu Meiner Bestürzung, noch weniger reagieren.”