HIM1-33

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite Himmelsgaben Band 1 HIM1-33 Eintrag

Himmelsgaben Band 1


Eine Untat als Gleichnis.

Das Wesentliche. – Nachtrag zur „Untat“. – 11. August 1840, nachmittags

1. Nun merket, ihr stummen, tauben und blinden Vorwitzlinge! Meinet ihr denn, dass Ich ein Märchen-Erzähler bin wie ein altes Weib oder ein alberner Schwätzer, wie ihr es seid, da unter tausend Worten, mit denen ihr die Luft missbraucht, kaum ein halbnützes ist! Sehet, das bin Ich durchaus nicht, sondern Meine Worte sind Kraft und Leben und wesenhaft wahr.

2. So Ich euch bei einer Gelegenheit irgendein wohl passendes, eurem Innern entsprechendes Bild gebe, so sollet ihr nicht nach einer lange schon vergangenen Tat, welche vor mehr als siebzig Jahren geschehen und an der wenig mehr gelegen ist, trachten; sondern ihr sollet da nur trachten nach Meinem Reiche, welches Ich euch, um euer Herz verständiger zu machen, unter allerlei Formen vorführe, wie Ich es tat gleichnisweise zu den Zeiten der Apostel.

3. Wie seid ihr aber töricht, so Ich euch des Himmels goldene Schätze biete – dass ihr da noch könnt lüstern nach Kot und faulen Würmern schnappen! O ihr Toren, meinet ihr, Ich werde euch Weltrichtern einen Kriminal-Plapperer machen? O ihr habt euch gewaltig geirrt! Ich Selbst bin ein gerechter Richter und als solcher brauche Ich euer Gericht nicht. Denn was von Mir gerichtet wird, das wird gerichtet bleiben ewig. Eure Gerichte aber sind ungerecht und voll Bosheit und verderben geistig alles, was sie richten.

4. Ich aber richte jeden nach seiner Liebe – wie ihr nach eurer Blindheit eure Urteile schlecht und unheilbringend machet.

5. Daher sollet ihr auch gar nicht richten, damit ihr nicht gerichtet werdet – sondern nur belehren, bessern und unschädlich machen die Bosheit der Diebe, Räuber und Mörder.

6. Und daher gebe Ich euch zum Schlusse diesen Rat: Leset diese Untat als Gleichnis und suchet euch selbst darinnen in der Demut und wahren Liebe zu Mir. Dann werde Ich euch gerne zu Hilfe kommen und euch leiten in Meiner Gnade. Denn eure Herzen sollen gebildet und die Sinne eures Geistes verständig werden. Und dadurch soll euer ganzes Wesen lebendig werden in Meiner Liebe.

7. Lasset also die Toten tot sein und kümmert euch nicht um ihre Namen, sondern trachtet vielmehr, dass eure Namen im Buche des Lebens aufgezeichnet werden! Trachtet vor allem nach Meinem Reich und dessen ewiger Wahrheit! Alles andere wird euch zur rechten Zeit gegeben werden. – Amen. Ich, die Ewige Liebe und Weisheit. Amen.


Hauptseite Himmelsgaben Band 1 HIM1-33 Eintrag