Empfangt von dem, was mit Salz gewürzt ist

Aus Suche Jesus-Comes
Version vom 24. Januar 2017, 13:00 Uhr von SucheAdmJC (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: «'''Hauptseite => Trompete Gottes => Band 4''' <hr /> [http://awakeningforreality.com/empfangt-von-dem-was…»)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hauptseite => Trompete Gottes => Band 4


(AUDIO & VIDEO)

4. September 2006 - Von YahuShua HaMashiach, Jesus Christus, Unserem Herrn und Erlöser – Das Wort Des Herrn gesprochen zu Timothy, für Timothy und seine Frau und für all Jene, die Ohren haben um zu Hören

Geliebte, schreibt diese Worte und empfangt von Meinem Segen, sagt Der Herr. Denn Ich habe dich und deine Frau tatsächlich gesegnet und werde noch einen anderen Segen über euch bringen, in Übereinstimmung mit Meinem Willen. Denn ihr habt willig das gegessen, was stark gewürzt ist mit Salz; sogar seine Bitterkeit habt ihr völlig akzeptiert. Doch Jene gegen Mich werden nicht essen, noch werden sie teilhaben an dem, was Ich ihnen angeboten habe. Denn sie wollen keinen Teil an Mir, wie Ich wirklich bin, noch werden sie aus Meinem Becher trinken.

Deshalb Meine geliebten Diener, ihr seid die Ersten Meiner kleinen Herde und habt viel Frucht getragen; deshalb werdet ihr auch das Gewicht von viel Verfolgung tragen. Und weil ihr die Ersten seid und festgestanden seid um Meines Namens willen, werdet ihr auch die volle Wucht der bösen Dinge tragen, die hervorkommen werden und gegen euch kämpfen; tatsächlich werdet ihr von Jenen dieser Welt des Umsturzes und Hasses beschuldigt werden und als falsch bezeichnet von Jenen, die behaupten, Mir zu dienen, doch geistig leer bleiben… Ein laufendes Hissen, hervorgebracht von dieser extrem rebellischen und gottlosen Generation.

So denn Timothy, Mein Prophet und du, Meine geliebte Schreiberin, vertraut in Meine Wege und tut alles, was Ich euch befehle… Nehmt jetzt einen Zehntel von einem Epha vom Maismehl und mixt es mit Wasser; würzt es mit Salz und fügt Flachs hinzu und aromatisiert es mit Honig. Backt es als Küchlein und esst ein Küchlein zu jeder Mahlzeit und bringt Dank dar. Macht dies für eine Woche als eine Reinigung und als ein Testament in euren eigenen Körpern. Denn das Joch der Verbitterung ist auf euch und euer Vertrauen wird getestet werden, doch was Ich euch geben werde, wird in eurem Mund süss sein wie Honig und einmal eingenommen, wird es eine Schwere verursachen, eine Reinigung aller Verunreinigungen, bis zum Zerstreuen jedes Zweifels.

Deshalb beginnt auch eine Fastenzeit von Allem, was verunreinigt ist und gefüllt mit Zucker. Denn dies ist auch ein Gleichnis und ein Zeugnis gegen die Welt. Denn die Dinge von dieser Welt scheinen tatsächlich zuerst süss zu sein und sind präsentiert in einer Art, die nahrhaft erscheint; doch Ich sage euch die Wahrheit, sie sind Gift und führen zum Tod. Denn die Gedanken der Menschen sind von unten, irdisch, fleischlich; all ihre Werke sind böse, ein Weg, schwer beladen mit Sünde… Deshalb, meidet die Dinge dieser Welt; wandelt frei! Und seid abgesondert von Jenen auf der breiten Strasse. Kommt heraus aus ihnen und empfangt nur das, was vom Himmel herunter kommt.

So denn Meine geliebten Diener, hört und versteht… Wie du Timothy ertragen musst, so in gleicher Weise muss deine Frau ertragen, doch ihre Zeit wird verkürzt sein. Ich bin Der Herr. Deshalb zu deiner Frau, Salz und Honig, dann Der Segen. Und zu dir Mein Sohn, zuerst Salz und Honig; dann grosse Bitterkeit und grosse Herrlichkeit, bevor der Segen zurückkehrt. Darin findet Weisheit, denn alles, was Ich gesprochen habe, wird sicherlich geschehen, während den Zeiten und Jahreszeiten, welche Der Vater gesetzt hat in Seiner eigenen Autorität… Und ganz sicher sage Ich zu euch, der Zeitabschnitt ist über euch.

Deshalb, wie ihr in eurem Körper tut, Das Gleiche werde Ich in der Welt tun und unter Jenen, die behaupten, von Meinem Leib zu sein…

Genau wie Eines von euch eine Woche ertragen wird und Eines von euch zwei…

Denn grosse Not kommt, doch für euch, Der Segen; von welchem ihr nehmen und essen sollt und teilen mit all Jenen, zu welchen Ich euch sende… Ich bin Der Herr.