Die geistige Sonne

Aus Suche Jesus-Comes
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite Die geistige Sonne × Kapitel

Mitteilungen Jesu Christi über die geistigen Lebensverhältnisse des Jenseits. Durch das Innere Wort empfangen von Jakob Lorber.


Downloads

(PDF-Übersicht der Lorberschriften auf jesus-comes.com)

(PDF-Download Band 1)

(PDF-Download Band 2)


Inhalt Band 1

Kapitel Stichworte
GSO1-0 Gedicht - Das Reich Gottes
GSO1-1 Die geistige Sonne – ein Gnadenfunke aus dem Herrn.
GSO1-2 Die ganze Natur – ein Evangelium der Ordnung Gottes.
GSO1-3 Die Uhr – ein Entsprechungsbild der Sonne.
GSO1-4 Die natürliche und die geistige Sonne – Unterschied ihrer Erscheinlichkeit.
GSO1-5 Vom Reiche Gottes im Menschen.
GSO1-6 Das geistige Kosmo-Diorama – die Sphäre des ersten Geistes.
GSO1-7 Die Sphäre des zweiten Geistes. – Der Grund des Lebens ist die Liebe des Vaters.
GSO1-8 Die Sphäre des dritten Geistes. – Ein Bild der Unendlichkeit.
GSO1-9 Die Sphäre des vierten Geistes. – Das Geheimnis des Menschensohnes.
GSO1-10 Die Sphäre des fünften Geistes. – Das grösste Wunder – das Herz des Menschen.
GSO1-11 Die Sphäre des sechsten Geistes. – Der Fels Petri.
GSO1-12 Die Sphäre des siebenten Geistes. – Rätselhafte Bilder für geistige Zustände.
GSO1-13 Die Schaukel in der Entsprechung. Zeremonieller Religionskult und Weltleben.
GSO1-14 Der Ringwall in der Entsprechung. Gestalten der verschiedenen christlichen Kirchen.
GSO1-15 Das Bassin mit dem liegenden Schaufelrad. Die prophetische Sphäre des Daniel.
GSO1-16 Die Sphäre des achten Geistes. – Die Weltenuhr und „die letzte Zeit“. „Das neue Jerusalem“
GSO1-17 Die Sphäre des neunten Geistes (Ev. Markus). – Führung in die eigentliche Geisterwelt.
GSO1-18 Die jenseitige Gestaltung des Wuchers.
GSO1-19 Die jenseitige Gestaltung der Herrschsucht.
GSO1-20 Gang zur Hölle.
GSO1-21 Besuch in der abendlichen Gegend.
GSO1-22 Vorgrenze des Kinderreiches.
GSO1-23 Wer sparsam sät, wird mager ernten.
GSO1-24 Jenseitiger Ort und Zustand der Stoiker.
GSO1-25 Ein Bekehrungsgang zu den besseren Stoikern.
GSO1-26 Fortsetzung des Besuchs bei Stoikern.
GSO1-27 Überwindung und Erlösung eines weisen Stoikers.
GSO1-28 Die Täler der Reichen, Gelehrten, Vernunft- und Verstandesmenschen.
GSO1-29 Im Reiche der Finsternis des Unglaubens.
GSO1-30 Ein geistlicher Philosoph und eine Betschwester.
GSO1-31 Ort der Finsternis „allda ist Heulen und Zähneklappern“.
GSO1-32 Geburt aus der Finsternis in einen ersten Grad des Lebenslichtes.
GSO1-33 Über geistige Erscheinlichkeiten.
GSO1-34 Gegenseitiger Einfluss von Eheleuten im Jenseits.
GSO1-35 Ein Ehepaar im Jenseits.
GSO1-36 Das Ehepaar und ein Lügengeist.
GSO1-37 Des Mannes Schwäche. – Zug des Weibes zur Hölle.
GSO1-38 Im ersten Grad der Hölle.
GSO1-39 Wo sind Himmel und Hölle?
GSO1-40 Wo sind drüben die Heiden?
GSO1-41 Besuch im Mittag. Wirkung des Glaubenswahren und des Liebeguten.
GSO1-42 Unterschiedlich schnelle Reisen im Jenseits.
GSO1-43 Sonderbare Gegend und Wohnung seliger Geister.
GSO1-44 Schönheit und Pracht des Mittags. Belehrung über das Wesen der Liebe und der Weisheit.
GSO1-45 Essen und Trinken der himmlischen Geister in der Entsprechung. Die himmlische Ehe.
GSO1-46 Im ewigen Morgen-Hügelland. Kleines Liebe-Examen – Wie stellt ihr euch den Herrn vor?
GSO1-47 Der „römisch-katholische“ Himmel. Im äussersten Mittag.
GSO1-48 Eine Prozession bei einer erscheinlichen Himmelsbesteigung.
GSO1-49 An Abrahams Tisch in Anschauung der hl. Dreifaltigkeit.
GSO1-50 Unhaltbarkeit dieser materiellen Himmels-Idee.
GSO1-51 Die wahre Dreieinigkeit. Die Sünde wider den heiligen Geist.
GSO1-52 Die wahre Armut im Geiste. Gefahr des blinden Skeptizismus.
GSO1-53 Überraschungen im Scheinhimmel.
GSO1-54 Befreiung von dem Scheinhimmel.
GSO1-55 Erster solider Wohnort nach dem Scheinhimmel. Unbegreifliche Dreieinigkeit. Der
GSO1-56 Auf dem Weg zu Christus.
GSO1-57 Der Lebenspalast der Gesellschaft. Der Same zum Himmelreich – das Wort Gottes.
GSO1-58 Die Sehnsucht nach dem Herrn. Ein Liebes-Examen. Das heilige Ziel.
GSO1-59 Ankunft im ewigen Morgen. Beschränktheit der göttlichen Allmacht bei Erziehung des
GSO1-60 Die ureigentümliche Gott-Sonne. Erklärung der persönlich wesenhaften Allgegenwart des
GSO1-61 Das Mahl am Vatertische – Lamm, Brot und Wein.
GSO1-62 Besuch bei den Karmeliterinnen.
GSO1-63 Die beichtende Nonne und der wahre Beichtvater.
GSO1-64 Erlösung der armen Gefangenen. Gericht und Jüngster Tag.
GSO1-65 Ein Mönchskloster. – Augustiner und deren Begründung.
GSO1-66 Erklärung der Einrichtungen des besuchten Augustinerklosters.
GSO1-67 Hat Petrus die römische Kirche gestiftet?
GSO1-68 Im Streitgespräch mit einem Augustiner. Petrus und Paulus.
GSO1-69 Die Augustinermönche in Beratung.
GSO1-70 Bei den paradiesischen Augustinern.
GSO1-71 In scheinbarer Gefangenschaft der paradiesischen Augustiner. Ihr Zweifel an der Richtigkeit
GSO1-72 Heikle Fragen – Ehrliche Antwort.
GSO1-73 Eine Frage an den Prior des Augustinerklosters.
GSO1-74 Frage nach der Liebe zu Christo.
GSO1-75 Gang in den Klosterhimmel.
GSO1-76 Das Aufblähen des trügerischen Himmels.
GSO1-77 Komödienspiel im Klosterhimmel. Die Riesentafel und Weltenverspeisung.
GSO1-78 Zweiter Akt der klosterhimmlischen Komödie.
GSO1-79 Blick auf den wahren Weg zum eigentlichen Himmel.
GSO1-80 Weitere Erklärung der Trugkomödie. Die unendlich verschiedene Führung des geistigen
GSO1-81 Dritter Akt auf dem tragikomischen Podium.
GSO1-82 Ankunft der Neugewonnenen „im Paradiesgarten“. Erkenntnis ihrer Schuld.
GSO1-83 Das ewige Wort Gottes als der Richterstuhl Christi.
GSO1-84 Von der Sünde wider den Heiligen Geist.
GSO1-85 Das Wort des Herrn! Der eigentliche Richter.
GSO1-86 Der Herr ist auch in der Hölle pur Liebe.
GSO1-87 Vom Unterschied der rechten und falschen Beichthandhabung.
GSO1-88 Der Prior in Not vor der Kluft. Von der wahren Brücke der Erlösung. Vom Tode zum Leben.
GSO1-89 Das lebendige Gebet des Prior und seine Wirkung.
GSO1-90 Der schlichte Mann. Selbstbekenntnis des Priors.
GSO1-91 Die Erlösungsbedingung. – Überbrückung der Kluft.
GSO1-92 Der Liebes-Dienst-Streit und die drei Proben.
GSO1-93 Das Vermögen, gleichzeitig mehrfach erscheinen zu können – Erklärung.
GSO1-94 „Seid klug wie die Schlangen und einfältig wie Tauben“.
GSO1-95 Weitere Proben. Des Lohnes Anfang.
GSO1-96 Es müssen alle vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden. Des Priors seligstes Erkennen.
GSO1-97 Ein Predigerbekenntnis.
GSO1-98 Das Geheimnis des wahren Fortschritts.
GSO1-99 Noch eine starke Probe.
GSO1-100 Die himmlische Bestimmung.
GSO1-101 Führen, Ziehen und Tragen in geistiger Bedeutung.


Inhalt Band 2

Kapitel Stichworte
GSO2-1 Der Herr auf den wunderbaren Wegen Seiner Liebe.
GSO2-2 Das grosse Wesen eines Kindes Gottes von der Erde.
GSO2-3 Stets wachsende Seligkeit bedingt Tätigkeit.
GSO2-4 Die drei Himmel – ihre Struktur.
GSO2-5 Das Wesen der Liebe. Liebe des Nächsten aus Liebe zu Gott und Liebe zu Gott aus Liebe
GSO2-6 Persönliche Einzelheiten der Apostel durch Insignien dargestellt.
GSO2-7 Die Abendmahlstafel mit Lamm, Brot und Wein.
GSO2-8 Die grosse Bedeutung dieses Mahles, besonders für die Erde. Austritt aus der Sphäre des
GSO2-9 Verschiedenheit der Sphäre jedes seligen Geistes. Grund – gegenseitige Unentbehrlichkeit.
GSO2-10 Unterschied zwischen Glaubenslicht und Liebelicht. – Der Geist des Menschen.
GSO2-11 Das ganze Universum und der Himmel ist in euch!
GSO2-12 Rechte Erbauung – Entwicklung dessen, was in euch ist.
GSO2-13 Jesus, der Name aller Namen und seine Wirkung. Geheimnis der Menschwerdung Gottes in
GSO2-14 Liebe, das grosse Erkenntnismittel.
GSO2-15 Die drei Weisen aus dem Morgenland, ihre Wesenheit. Die grosse Bedeutung unserer Erde.
GSO2-16 Zweierlei Menschen – Geschöpfe und Kinder. Vorbedingungen zur Gotteskindschaft.
GSO2-17 Zentrum der Bedingungen – kannst du Gott lieben?
GSO2-18 Des Geistes Willenskraft, vereint mit dem Herrn, wirkt Wunder.
GSO2-19 Ein neuer Ort – Herrlicher Prachtbau auf einer Anhöhe.
GSO2-20 Beschreibung der ungeahnten Pracht. – Gleichnis von Winterpracht und Frühlingswärme.
GSO2-21 Die Liebe setzt das Holz auf dem Altar in Flammen.
GSO2-22 Enthüllung der Bedingungen zur Erreichung der Kindschaft Gottes.
GSO2-23 Weise Rede des Ältesten an sein Volk.
GSO2-24 Verstandesgebet und Herzensgebet.
GSO2-25 Unterschied zwischen Kindern der Sonne und Gotteskindern.
GSO2-26 Beschreibung eines Sonnenkreisgebietes.
GSO2-27 Warum es auf den Zentralsonnen fast keine Tiere gibt. Beleuchtung des Beispiels vom
GSO2-28 Wanderung in ein weiteres Sonnenkreisgebiet. Liebe der Urgrund von Glauben und
GSO2-29 Fortsetzung der Wanderung. In gerader Linie, mit unwandelbar festem Willen, dem Ziele zu.
GSO2-30 Fortsetzung der Sonnenwanderung. Mangelnde Erkenntnis und Weltliebe zwei
GSO2-31 Fortsetzung der Sonnenwanderung. Der Eingang vom materiellen ins geistige Leben in
GSO2-32 Fortsetzung der Sonnenwanderung. Die Palastanlage entspricht den Verhältnissen des
GSO2-33 Der Sonnenpalast. Ungeheure Prachtentfaltung mit Lichtwundern.
GSO2-34 Einzelheiten des Palastes und deren Entsprechung.
GSO2-35 Geistiges Fortschreiten durch Palasteinrichtungen dargestellt.
GSO2-36 III. Stockwerk. Charakter der Verstandesbildung in entsprechenden Formen und Farben.
GSO2-37 IV. Stockwerk. Der gewöhnliche Mensch und der göttlich-geistige Mensch.
GSO2-38 V. Stockwerk. Fortgeschrittene Stufe der Entwicklung des Menschengeistes.
GSO2-39 VI. Stockwerk. Im Zustand der Furcht zeigt der Mensch seine Schwächen.
GSO2-40 Aufstieg aus der Liebe in die Weisheit.
GSO2-41 Liebe und Weisheit, deren Verhältnis, Ordnung und Harmonie.
GSO2-42 VII. Stockwerk. Absolute Weisheit durchsichtig und undurchdringlich wie Diamant.
GSO2-43 Absolute Weisheit nicht tauglich für einen noch gebundenen Geist.
GSO2-44 VIII. Stockwerk. Vom Eingehen in das Leben des Geistes.
GSO2-45 Göttlich-geistige Weisheit ist Torheit vor der Welt.
GSO2-46 Ineinanderfliessen von Ewigkeit und Zeit.
GSO2-47 IX. Stockwerk. Unterschied zwischen Weisheits- und Liebelicht.
GSO2-48 Die zwölf Träger des Lebens.
GSO2-49 Vom Hauptschlüssel geistiger Geheimnisse.
GSO2-50 Vom Verliebtsein und von der Liebe zum Herrn.
GSO2-51 Grund aller Dinge und Erscheinungen.
GSO2-52 X. Stockwerk. Wesen von Frage und Antwort.
GSO2-53 XI. Galerie. Liebe zum Herrn und daraus zum Nächsten führt zur Vollkommenheit des
GSO2-54 XII. Galerie. Das Fortschreiten des Geistes.
GSO2-55 Beschreibung des höchsten Standpunktes.
GSO2-56 Warum ist man inmitten aller Pracht so allein?
GSO2-57 Jede Welt hat ihre Ordnung und Gesetze des Bestehens.
GSO2-58 Begegnung mit den Bewohnern dieser Zentralsonne.
GSO2-59 Bedingungen zur Erlangung der Gotteskindschaft.
GSO2-60 Von der Menschwerdung des Herrn.
GSO2-61 Demut und Gotteskindschaft.
GSO2-62 Die wahre Demut, die wahre Liebe, die wahre Gotteskindschaft.
GSO2-63 Vom Wesen der Kindschaft Gottes.
GSO2-64 Sonnenbewohner auf dem Wege der Kindschaft Gottes.
GSO2-65 Die Erscheinung unserer „geistigen Sonne“. – Andere Erscheinlichkeit derselben als in der
GSO2-66 Gemeingeist und zugleich spezieller Geist. Warum ist die allgemeine Form eines himmlischen
GSO2-67 Eintritt ins Kinderreich. Praktische Methode zur Selbstentwicklung der Kinder.
GSO2-68 Anschauungsunterricht in stufenweisen Abteilungen.
GSO2-69 Himmlisches Schulhaus für Erdkunde und Weltgeschichte.
GSO2-70 Belehrung über das Wesen und die Entstehung der Erde.
GSO2-71 Von der heiligen Schule des Lebens.
GSO2-72 Lehrsaal der Schöpfungsgeschichte des Menschen.
GSO2-73 Schulhaus der 12 göttlichen Gebote. Erster Saal – Erläuterung des 1. Gebotes.
GSO2-74 Wie soll man Gott suchen?
GSO2-75 Sehnsucht nach Gott – ein Zeugnis für Sein Dasein.
GSO2-76 Zweiter und dritter Saal, Belehrung über das 2. und 3. Gebot.
GSO2-77 Das 4. Gebot im vierten Saale (im geistigen Sinn).
GSO2-78 Das 5. Gebot im fünften Saal – geistig beleuchtet.
GSO2-79 Das 6. Gebot im sechsten Saale – Was ist Unkeuschheit?
GSO2-80 Über zweierlei Liebe.
GSO2-81 Was ist Hurerei?
GSO2-82 Siebenter Saal – 7. Gebot.
GSO2-83 Was heisst „Stehlen“?
GSO2-84 Winke über die soziale Frage.
GSO2-85 Achter Saal – 8. Gebot. Die materielle Hülle – das Mittel zum Lügen.
GSO2-86 Was ist ein falsches Zeugnis?
GSO2-87 Neunter Saal – 9. Gebot.
GSO2-88 Betrachtungen zum 9. Gebot.
GSO2-89 Der innere Sinn des 9. Gebotes.
GSO2-90 Vom Segen der weisen Beschränkung.
GSO2-91 Wer sündigt gegen die göttliche Urordnung des 9. Gebotes?
GSO2-92 Wuchersinn – das Verdammlichste vor dem Herrn.
GSO2-93 Zehnter Saal – 10. Gebot.
GSO2-94 Wer ist der „Du“ im 10. Gebote?
GSO2-95 Beispiele verkehrter Auffassung des 10. Gebotes.
GSO2-96 Grund des Verdecktseins des eigentlichen Sinnes des 10. Gebotes.
GSO2-97 Der innere, eigentliche Sinn des 10. Gebotes.
GSO2-98 Elfter Saal – 11. Gebot: Die Gottesliebe.
GSO2-99 Die Liebe Gottes – der Urgrundstoff aller Geschöpfe.
GSO2-100 Was heisst: Gott über alles lieben?
GSO2-101 Worin besteht die Liebe zu Gott?
GSO2-102 Wie man Gott über alles liebt.
GSO2-103 Zwölfter Saal – 12. Gebot: Die Nächstenliebe.
GSO2-104 Worin besteht die eigentliche wahre Nächstenliebe?
GSO2-105 Praktischer Unterricht der jenseitigen Schüler in der Nächstenliebe.
GSO2-106 Wesen und Folgen des Lasters.
GSO2-107 In der zweiten Hölle.
GSO2-108 In der ganzen Schöpfung ist nichts Vernichtbares vorhanden.
GSO2-109 Bilder der ersten und zweiten Hölle.
GSO2-110 Ein jeder Mensch trägt nach seiner Individualität den Himmel wie die Hölle in sich.
GSO2-111 Leib, Geist, Lebensprinzip.
GSO2-112 Irdische Bilder der Fundamentalhölle.
GSO2-113 Ein weiteres Bild der untersten Hölle.
GSO2-114 Herrschsucht und Hochmut – Samen der Hölle.
GSO2-115 Früchte, die für die Hölle reifen.
GSO2-116 Alle Geheimnisse werden im geistigen Zustande offenbar.
GSO2-117 Himmel und Hölle – Polaritäten im Menschen.
GSO2-118 Himmlische und höllische Prinzipien.
GSO2-119 Der Geist, Schöpfer seiner eigenen Welt.
GSO2-120 Weiterentwicklung der jenseitigen Schüler. Das Mittelreich (Hades).
GSO2-121 Jedes Leben hat vom Herrn aus Seiner Liebe bestimmte Wege.
GSO2-122 Weiterführung der Schüler durch die Planeten und die 7 Sphären der Sonne ihrem
GSO2-123 Rückblick auf die geschauten zehn Geistersphären.
GSO2-124 Jeder Mensch trägt ein anderes Samenkorn für die Entwicklung der geistigen Welt in sich.
GSO2-125 Das Himmelreich ist gleich dieser gegenwärtigen Zeit.
GSO2-126 Ein Baum als Beispiel vom Wesen des Geisterreiches.
GSO2-127 Ein Menschenkind als Bild des Himmelreiches und des Universums.