Die NIEMALS VERSIEGENDE QUELLE – Eine Vision gegeben an Timothy

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hauptseite => Trompete Gottes => Trompete Gottes 'Briefe an die Herde'


AUDIO & VIDEO

5. Juni, 2011 - Von YahuShua HaMashiach, Unserem Herrn und Erlöser – Eine Vision gegeben an Timothy für all Jene, die Augen haben zum Sehen und Ohren zum Hören

[Der Herr] Timothy, was siehst du?

[Timothy] Ich sehe Herr! Ich sehe!… Ich bin in dem Tempel, dem Eingang gegenüberstehend. Die Türen öffnen sich und der Glanz Deiner Herrlichkeit überflutet den Raum, Herr. Vor mir ist der Altar und auf ihm sehe ich eine weisse Serviette. Sie wird gefaltet ohne Hände. Es wird Wasser ausgegossen in der Luft darüber. Das Wasser ist wunderschön und glitzernd. Es wird auf die Serviette gegossen, aber es scheint, als ob es die Serviette nicht erreicht… Herr, ich bin durstig. Darf ich von dieser Quelle trinken?

[Der Herr] Du kannst noch nicht davon trinken. Sie ist reserviert für die Braut.

[Timothy] Herr, ich bin sehr durstig.

[Der Herr] Nimm die Serviette in deine Hand… Ist sie nicht feucht Mein Sohn?

[Timothy] Ja, Herr.

[Der Herr] Von ihr sollst du trinken. Platziere sie flach in deine Hand und führe deine Lippen zu ihr wenn dich dürstet. Atme tief ein durch deine Nase und dann platziere die Serviette zwischen deine Lippen und trinke… Trinke innig Mein Sohn, denn es ist Zeit. Jetzt platziere sie in die Tasche deines Gewandes und nimm sie mit dir, dass du sie auch über die Durstigen auswringst… Teile sie mit Allen, die du triffst. Denn die Feuchtigkeit darin wird niemals vertrocknen, ganz gleich, wie oft du sie benutzt; noch wird sie dünner werden, noch kann sie zerreissen, noch kann ihre Oberfläche beschmutzt werden.

[Timothy] Danke, Herr… Herr, ich sehe Dich vor mir! Ich sehe die Rückseite von Dir!… YahuShua!

[Der Herr] Folge Mir.

Von Timothy: Als Er die Worte sagte, ”Folge Mir”, ging Er in die Richtung des hellen Lichtes. Ich habe Mich zu Ihm hinbewegt, ohne zu gehen oder meine Beine zu benutzen. Die Vision endete dann, nur wenig von den Tempeltüren entfernt. Seine Gegenwart hob ab und Seine Stimme wurde still.