Das Buch des wahren Lebens 4

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite Das Buch des wahren Lebens 4 Band

Band 1 (1-28) - Band 2 (29-55) - Band 3 (56-82) - Band 4 (83-110) - Band 5 (111-142) - Band 6 (143-174) - Band 7 (175-207) - Band 8 (208-241) - Band 9 (242-276) - Band 10 (277-309) - Band 11 (310-338) - Band 12 (339-366)

Offenbarungen Jesu Christi in Mexiko, 1884 - 1950

Sammlung der Offenbarungen Gottes an die Gemeinden in Mexiko, gegliedert nach den Unterweisungen, wie sie aufgezeichnet worden sind und die Grundlage von "Das Dritte Testament" bilden.


Die 366 Unterweisungen

...aus Band 4 (83-110)

Unterweisung 83

  • Die Geisteslehre steht über den von Menschen gebildeten Religionen 6
  • Der Materialismus vergisst, dass der Geist der wesentliche Teil des Menschen ist 9
  • Die gegenwärtigen Ereignisse wurden von den Propheten und von Christus durch Seine Sprachrohre vorhergesagt 20
  • Der Sinn des Heiligen Abendmahls 25
  • In den Vorboten Johannes der Täufer und Elias wirkte der gleiche Geist 39
  • Der Mensch soll sich bewusst werden, dass er die Gegenwart Gottes in sich trägt 51

Unterweisung 84

  • Auf den Trümmern dieser Menschheit wird eine neue Welt errichtet werden 5
  • Die Naturgewalten werden entfesselt werden und ein Werk der Reinigung vollbringen 7
  • Wir haben die Vorstellung Gottes durch Riten und Bildnisse begrenzt und verfälscht 12
  • Vor Gott gibt es keine Ausländer oder Fremdlinge 20
  • Die schwere Forderung: Vergeben, anstatt sich zu verteidigen 28
  • In dieser Zeit des Lichtes ist auch die Macht der Finsternis aktiv 43
  • Die Endschlacht zwischen dem Licht und dem Bösen rückt näher 44
  • Wir müssen das geistige Gesetz mit dem materiellen Gesetz in Einklang bringen 48
  • Erläuterungen, was die Macht des Bösen ist 56-57

Unterweisung 85

  • Jedes tiefempfundene Gebet gelangt zu Gott 1-3
  • Israel ist keine Rasse, sondern ein Geistiges Volk, über die ganze Erde verstreut 10-14
  • Das wahre Gebet ist das von Geist zu Geist, ohne eine materielle Abbildung Gottes vor Augen 16-18
  • Bestätigung der Niederschriften der Göttlichen Offenbarungen 22-24
  • Das traurige Los der unglücklichen Seelen, die noch ans Materielle gebunden ins Jenseits kommen 68

Unterweisung 86

  • Das geistige Israel und sein Verhältnis zum Juden nach dem Fleische 12
  • Weihnachten 27-30
  • Dieses Zeitalter wird »Die Zeit des Geistes« genannt werden 31
  • Nur Gott kennt die heute verstreut lebenden Geister, die in früheren Zeiten durch Blutbande mit dem jüdischen Volk verbunden waren 33
  • Die geistige Wiederkunft Christi geschah nicht heimlich, sondern wurde begleitet durch Zeichen 35
  • Es gibt ausser Gott nichts Grösseres als unseren Geist 68
  • Damit diese Welt wieder zur Vernunft kommt, ist ein grosser Schmerz unvermeidlich 71

Unterweisung 87

  • Die Bedeutung des Namens »Israel« 1-2
  • Sowohl die Geister des Lichtes, als auch die Wesen der Finsternis erfüllen Aufgaben nach Gottes Willen 3-5
  • Die Erde wird »gereinigt« und der Mensch wird sich vergeistigen 9-10
  • Die geistige Mission Mexikos 11-12
  • Die Vorbereitung für das geistige Leben 15-20
  • Geistige und materielle Werte haben ihre Bedeutung 27-30
  • Der geistige Sinn von Brot und Wein 37-38

Unterweisung 88

  • Die Grösse und Einmaligkeit unseres Geistes .... 2
  • Obwohl manche zweifeln, dass es einen Schöpfer-Gott gibt, hat die Sonne nie aufgehört, sie zu bescheinen 7
  • Unsere Aufgabe ist es, unter den Menschen den wahren Frieden zu stiften 14-15
  • Die Welt - und insbesondere die Juden - sollen keinen neuen Messias erwarten 27
  • Die Wiederkunft Christi vollzieht sich im Geiste 28-29
  • Die Propheten vergangener Zeiten haben die Ereignisse der jetzigen Zeit vorausgesehen 37-39
  • Klare Aussagen über Jesus und Christus 63

Unterweisung 89

  • Wer Mir nachfolgen will, der nehme sein Kreuz auf sich 1-3
  • Das Geistige Israel - ein Heer von Geistern des Lichtes und des Friedens 16-20
  • Die Göttliche Liebe inkarnierte in Jesus 29-35
  • Wir haben unseren Planeten in ein Tal der Tränen verwandelt 51-54

Unterweisung 90

  • Vergleiche zwischen den Leben von Josef in Ägypten und Jesus von Nazareth 1-3
  • Gott ist unser Schöpfer und erwartet von Seinen Kindern Anerkennung und Gehorsam 5-6
  • Die Boten der Geistigen Lehre werden auf ihren Wegen viel Bitterkeiten, aber auch grosse Freuden erleben 28-31
  • Das Göttliche Wort zum Menschen geworden - oder Christus in Jesus Mensch geworden in der Zweiten Zeit 33a
  • Die Göttliche Liebe, eingehüllt in einen Lichtstrahl, wird über den Mittler zum menschlichen Wort 33b
  • Christus rückt das Lebensbild des Judas in das göttliche Licht 37-39
  • Das höchste Ziel des menschlichen Freien Willens ist, den Willen Gottes zu tun 41-43

Unterweisung 91

  • Christus erläutert den Vorgang bei Seinen Kundgaben 3-7+13-14
  • Zu allen Zeiten hat Gott durch zubereitete Menschen gesprochen 8-12
  • Christus, das Wort Gottes - die Liebe und Weisheit Gottes 27-30 + 32
  • Gott ist mehr und jenseits dessen, was unser Verstand begreifen kann 34-36
  • Auf der ganzen Welt werden vergeistigte Wegbereiter in Erscheinung treten 45-47
  • Erläuterungen der Sieben Siegel 49-54
  • Die Zeit des Missbrauchs des Freien Willens geht zu Ende 80

Unterweisung 92

  • Das kostbarste Erbe: Das Wort Christi in Seinen Unterweisungen 2-3
  • Merkmale des guten Jüngers 8-10
  • Der Wesensinhalt der Unterweisungen Gottes ist zu allen Zeiten der gleiche gewesen 26
  • Warum kommen die Sprachrohre Gottes aus dem einfachen, wenig gebildeten Volk? 28
  • Gottes Erwartungen von Seinen Kindern 61
  • Der Weg zur Läuterung der Seele 65
  • Die Stimme des Geistes der Wahrheit ist jetzt hörbar 71

Unterweisung 93

  • Die Zurüstung der Jünger des Göttlichen Meisters 3-6
  • Der göttliche Lichtstrahl ist zu Menschenwort geworden 8
  • Für Empfang und Weitergabe des Göttlichen Wortes müssen Geist, Herz und Verstand zubereitet sein 15
  • In Stunden der Trübsal sollen wir unsere Gedanken zu Ihm senden, um Trost und Hilfe zu erlangen 23-24
  • Christus und Seine Lehren werden die Menschen erlösen und umwandeln; wir Spiritualisten sind nur Mithelfer 29-30
  • Die Stillung des Sturmes im Galiläischen Meer - ein Hinweis für die stürmische Gegenwart und für unsere Rettung 33-37
  • Das Geistige Israel und seine Mission heute 43-47
  • Der Mensch soll sich nicht nur von Wissenschaft und menschlichen Erkenntnissen nähren, sondern vom Geist der Liebe 68

Unterweisung 94

  • Welche werden die neuen Apostel der Geisteslehre sein? 8-11
  • Ratschläge des Göttlichen Meisters für die Verbreitung Seiner Lehre 13-17
  • Auch andere, geistig erweckte Gruppen, werden zu uns stossen 26
  • Nur Gott kennt die Geheimnisse und Kräfte unseres Geistes und kann sie offenbaren 29
  • Die Leidensgeschichte Jesu 56-80

Unterweisung 95

  • Voraussetzung für eine Gebetserhörung 1
  • Der Gewinn der mit Ergebung ertragenen Prüfungen 5 + 7
  • Gott bedient sich der Bösen als Werkzeuge Seiner Gerechtigkeit 8
  • Die heilsame Wirkung des Schmerzes 12 + 56
  • Das Wort Gottes durch die Wortvermittler unwiderruflich nur bis Ende 1950 20
  • Maria, die geistige Mutter der Menschen 21
  • Demut soll das Losungswort der Jünger Christi sein 32
  • Es ist unsere Bestimmung, den Gesetzen Gottes zu gehorchen 35
  • Schon auf Erden sollen wir den Weg ins Himmelreich erkennen 55

Unterweisung 96

  • Ermahnung zur Vergeistigung und zur Erhebung der Gedanken 4-5
  • Bei den kommenden Glaubenskriegen wird die Wahrheit siegen und nicht der Mensch 14
  • Einer der vielen Gründe der Reinkarnation 17
  • Die Geisteskräfte stehen über den Verstandeskräften 33
  • Was ist Spiritualismus? 37-38
  • Christus sagt uns, wie wir Seine Stimme vernehmen 47-48
  • Es ist Gerichtszeit 49
  • Weitere Beispiele für die Reinkarnation 53 + 61
  • Die Erde wurde von den Menschen entweiht .... 59-60

Unterweisung 97

  • Gott hat sich immer in unterschiedlicher Form kundgetan, um unseren Glauben zu prüfen 9-12
  • Der Mensch ist der beste Vermittler des Göttlichen Willens 14
  • Die Göttliche Hinterlassenschaft - Seine Unterweisungen 22
  • Gott hat immer durch das Verstandesvermögen einfacher Menschen zu uns gesprochen 49
  • Die Anzahl der Reinkarnationen hängt von unserer geistigen Vervollkommnung auf Erden ab 61

Unterweisung 98

  • Wenn wir Zeugnis unserer Christusnachfolge geben wollen, müssen wir uns zuerst vervollkommnen 3
  • Durch Intuition werden wir erfahren, ob eine Botschaft echt ist 7
  • Aufgabe und Verantwortung der Spiritualisten an den Nachkommenden 19
  • Die verschiedenen Formen der geistigen Verbindung Gottes mit den Menschen 20-23
  • Es ist Gerichtszeit, in der wir unsere Schuld begleichen müssen 30-32
  • Alles Menschliche vergeht, nur Gottes Wort und Sein Gesetz bleiben ewig 39
  • Ermahnungen und Rat des Göttlichen Meisters für unseren geistigen Kampf 45
  • Haben wir das Gebot »Liebet einander« richtig verstanden? 50-51
  • Gott will uns durch Seine Liebe besiegen und nicht durch den Schmerz beugen 53

Unterweisung 99

  • Vergebliches Warten der Religionsgemeinschaften auf die Wiederkunft Christi 2
  • Wir selbst müssen unsere Seligkeit erringen 9
  • Das geistige Israel, sein Ursprung und seine Mission 10-15
  • Die neuen Unterweisungen der Dritten Zeit sind weitergehender als die der Zweiten Zeit 24-25
  • Bis zur Erlangung der Zwiesprache von Geist zu Geist wird noch Zeit vergehen 33
  • Wer ist unser Nächster und worin besteht unser Dienst an ihm? 51-52
  • Die Wassertaufe des Johannes und die Geistestaufe Jesu und ihre Bedeutung 56-60
  • Die Ursünde der Menschheit 62

Unterweisung 100

  • Mein Gericht ist aus der Liebe geboren, nicht aus der Rache 1-3
  • Warum verhindert Gott nicht die Eingriffe der Wissenschaftler in die Schöpfung? 6-9
  • Die Hilfe unserer Schutzengel und unsere Verantwortung ihnen gegenüber 18-24
  • Die Offenbarungen Gottes während des Schlafes 30-31
  • Die Erlösung durch Jesu Opfertod wird erst wirksam durch unsere Nachfolge 71

Unterweisung 101

  • Ermahnungen, unsere geistigen Aufgaben zu erfüllen 6-9
  • Wir leben in den Zeiten der Heimsuchungen der Göttlichen Gerechtigkeit 35
  • Die Möglichkeit der Reinkarnation ist ein Akt der göttlichen Liebe und Gerechtigkeit 37-40
  • Die Demut ist eine der Tugenden, die am meisten geübt werden soll 55-63

Unterweisung 102

  • Wir sind ständig den Versuchungen ausgesetzt, doch der mächtigste Feind ist in uns selbst 11-12
  • Die vollkommene geistige Zwiesprache werden erst die kommenden Generationen erreichen .... 20
  • Gottes Wort der Dritten Zeit ist das Neue Testament 28
  • Der Auftrag, das Buch mit den Unterweisungen des Göttlichen Meisters zusammenzustellen 38-39
  • Die Möglichkeit der Reinkarnation ist eine Gnade Gottes 52

Unterweisung 103

  • Das Volk Gottes ist nicht eine bestimmte Rasse, sondern die Gemeinschaft auserwählter Geister 8-14
  • Gottes Gerichtszeit - Ende einer Ära und Beginn einer neuen 15-17
  • Praktische Hinweise für die Nachfolge Jesu 28
  • Die wunderbare Form, in der Gott Seine Offenbarungen den Menschen kundtat 37-38
  • Es naht die Zeit, in der die Menschen die Wichtigkeit des Geistes erkennen 42-43
  • Das Göttliche Werk soll unverfälscht und ohne Riten verbreitet werden 56-58

Unterweisung 104

  • Friede auf Erden ist ohne Liebe nicht möglich 30+1-2
  • Richtigstellung der menschlichen Ansichten der Ersten Zeit über Gott 11-15
  • Gottes düstere Beurteilung der heutigen Menschheit 33-34
  • Das Jenseits ist anders, als wir es uns auf Erden vorstellen 39-41
  • Der Göttliche Auftrag an das Geistige Israel: für den Frieden zu beten 55-58

Unterweisung 105

  • Die Verantwortung der Spiritualisten, ihre geistigen Gaben zu nutzen 3-10
  • Werkzeuge Gottes erscheinen nicht nur inmitten des Geistigen Israel 11-14
  • Keine Prüfung ist umsonst 27
  • Der geistig gereifte Mensch hat Macht über die Naturgewalten 39-44
  • Viele Nationen werden infolge ihres Materialismus und Hochmuts tief fallen 45-47
  • Die Lehre der Re-Inkarnation ist nicht neu, sondern existiert seit der Ersten Zeit 52-54

Unterweisung 106

  • Wir sollen uns nicht zu sehr von den irdischen Freuden und Pflichten abwenden 15
  • Niemand ist Prophet in seinem eigenen Land 19-20
  • Die Wichtigkeit des Gebets 32
  • Das Ergehen von Geist und Seele nach dem irdischen Tod 6-38
  • Ermahnungen an Eltern und Kinder 57-59

Unterweisung 107

  • Aufklärung über das Jenseits 1-4+15
  • Eine neue Etappe - zuerst Gericht, dann Friede 18-21
  • Der Geist der Wahrheit und sein Wirken 24
  • Die Wanderung Israels durch die Wüste bis ins Verheissene Land 28-33

Unterweisung 108

  • Die gewaltigen Aufgaben Elias’ in den Drei Zeiten 9
  • Das sündige Erbe Sodom und Gomorrhas beschert giftige Früchte, die bekämpft werden müssen 10-16
  • Das Kommen des Geistes der Wahrheit wurde von Jesus vorhergesagt 22-23
  • Über das Reich Gottes 32
  • Die gestörte Harmonie zwischen dem geistigen und dem materiellen Leben ist Ursache des Durcheinanders in den Kräften der Natur 56

Unterweisung 109

  • Die Reaktionen der Menschen auf das Erscheinen des Erlösers und Seiner Lehren 3-6
  • Warum ist das Leben der Kinder Gottes oft so unverständlich schwer? 11-13
  • Das Geheimnis über das Wesen der Seele soll jetzt gelüftet werden 14-16
  • Gott erwartet von seinen Kindern, dass sie sich lieben 32 + 36
  • Eine Erläuterung des Wesens Gottes 40-41
  • Nur bei wahrer Vergeistigung können wir Wunder verwirklicht sehen 58-59
  • Über Jesu Geburt 63-64

Unterweisung 110

  • Von den 144.000 Gezeichneten des Herrn 4
  • Eine logische Bestätigung der Re-Inkarnation 7
  • Das geistige und das nationale Israel 8
  • Eine Enthüllung über Nikodemus 13


Hauptseite Das Buch des wahren Lebens 4 Band