Das Buch des wahren Lebens 2

Aus Suche Jesus-Comes
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite Das Buch des wahren Lebens 2 Band

Band 1 - Band 2 - Band 3 - Band 4 - Band 5 - Band 6 - Band 7 - Band 8 - Band 9 - Band 10 - Band 11 - Band 12

Offenbarungen Jesu Christi in Mexiko, 1884 - 1950

Sammlung der Offenbarungen Gottes an die Gemeinden in Mexiko, gegliedert nach den Unterweisungen, wie sie aufgezeichnet worden sind und die Grundlage von "Das Dritte Testament" bilden.


Die 366 Unterweisungen

...aus Band 2 (29-55)

Unterweisung 29

  • Die neue Form göttlicher Offenbarung 1-4
  • Die Auseinandersetzung zwischen Religion und Wissenschaft 8-10
  • Die Verklärung auf dem Berge Tabor und ihre symbolische Bedeutung für die Entwicklung des Geistes 15-25
  • Die Selbst-Begrenzung des Herrn bei Seinen geistigen Kundgaben 29-31
  • Der Unglaube verlangt nach Beweisen und Wundern 31-36
  • Jesu grosses Vorbild der Liebe und Opferbereitschaft 37-40
  • Moses, Jesus und Elias - drei Offenbarungsepochen 42-48
  • Ein neuer Auftrag an Moses 49
  • Drei Offenbarungszeiten, aber ein einziges Gesetz 53-55

Unterweisung 30

  • Das geistige und das weltliche Volk Israel 1-7
  • Wiederkunft des Herrn 9-16
  • Jesus und Maria 17-22
  • Warnungen und Weisungen für die neuen Jünger 24-34
  • Die Einheit von Liebe und Weisheit 35-37
  • Der hohe Wert geistiger Tugenden und guter Werke 38-42
  • Die unermessliche Liebe Gottes zu Seinen Kindern 44-47
  • Die Unzerstörbarkeit des Werkes Christi 48-53
  • Wider die Klatsch- und Kritiksucht, - das Richten 55-56, 65
  • Die notwendige Vorbereitung der Wortverkünder 56-58
  • Die Gefahr eines neuen Pharisäertums 60-61
  • Die unbegrenzte Bereitschaft zur Vergebung - das Kennzeichen des wahren Jüngers Christi 62-64

Unterweisung 31

  • Die Liebe zwischen Mann und Frau 7-9
  • Die göttliche Inspiration erlangt man durch "Wachen und Beten" 10-13
  • Die Demut und Barmherzigkeit des Herrn 21-25
  • Die Dreieinigkeit Gottes besteht nicht aus drei göttlichen "Personen". Der Dreiklang auch im Menschen.26-29
  • Der Auftrag zur Wortverkündigung und Krankenheilung 33-37
  • Die Gabe des freien Willens 46-49
  • Der Mensch als Ebenbild Gottes - nur durch seinen Geist 51
  • Der Grund für die Erschaffung der Geister und für die Gewährung des freien Willens 53
  • Elias in den Drei Zeiten 57-67

Unterweisung 32

  • Der geistige Entwicklungsweg und die Unreife der Menschengeister 1-3
  • Die Erfüllung der Verheissungen 4-5
  • Der Geist wird niemals sterben 7
  • Ermahnungen an das Gottesvolk 8-10
  • Die Verbindung mit der guten Geisterwelt ist erlaubt und hilfreich 11
  • Weissagung über das kommende Friedensreich 17
  • Vater, Sohn und Heiliger Geist - die Einheit der drei göttlichen Offenbarungsformen 22-27
  • Prophezeiung über die Umwandlung der Erde 30
  • Das Gesetz geistiger Höherentwicklung und Vervollkommnung 33-37
  • Der Missbrauch der Gabe des freien Willens ist die Ursache menschlicher Leiden 38-49
  • Anweisungen für die Mitarbeiter im Werke des Herrn.. 52-64
  • Das Gewissen des Geistes wird unser Richter sein 65

Unterweisung 33

  • Der breite und der schmale Weg 7-8
  • Die Verpflichtung durch den Neuen Bund 9-12
  • Beispiel des Entwicklungsweges eines Geistes im Diesseits und Jenseits 14-16
  • Die Zeit der Sühne ist gekommen 17-19
  • Die Speisung der Fünftausend 21-23
  • Wiederkunft des Herrn 24-29
  • Der geistige Kampf gegen die auf Erden herrschende Gewalt und Bosheit 32-34
  • Schuld - Reue - Sühne 37
  • Rettung aus der Verderbnis der Menschheit 41-46
  • Der Sturz des neuen Turms von Babel 52-53
  • Die Weissagungen des Alten und Neuen Testamentes gehen heute in Erfüllung 61-63

Unterweisung 34

  • Ausbreitung und Wirkung der neuen Botschaft Christi . 1-7
  • Die Verantwortung der Eltern bei der Zeugung neuen Lebens 13-14
  • Das Gewissen drängt immer zur Erfüllung des Gesetzes, des Göttlichen Willens 15-19
  • Die letzten Worte Jesu am Kreuz 27-31
  • Die rechte Art, zu lehren und die Wahrheit zu bezeugen 35-38
  • Weissagung über die Zukunft der Menschheit 39-45
  • Die Notwendigkeit einer für alle Menschen verständlichen Sprache 45-47
  • Pflichten und Aufgaben der neuen Jünger 52-58
  • Der Auftrag zur Übersetzung und zur Verbreitung des neuen Wortes bei allen Völkern der Erde 59-60
  • Die grosse Gefahr der Überbewertung des Materiellen .. 61-62

Unterweisung 35

  • Bittet, so wird euch gegeben - das richtige Bitten 1-7
  • Bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen 8-9
  • Gott hat immer durch Menschen zur Menschheit gesprochen und wird dies in noch grösserem Masse tun 12-14
  • Der Mensch im Neuen Zeitalter 15
  • Der Apostel und Prophet Johannes 16-21
  • Apokalyptische Zeiten 22-26
  • Mein Geist wird über alles Fleisch und jeden Geist ausgegossen sein 28-35
  • Geistige und körperliche Zurüstung 36-37
  • Die Fehlentwicklung der Menschheit durch Ungehorsam 38-46
  • Die Erschaffung der Geister und die Bestimmung der materiellen Welten 48-50
  • Die Umkehr und Erlösung des jüdischen Volkes in der Dritten Zeit 55-62

Unterweisung 36

  • Die Bedeutung der Erkenntnis eigener Schuld und der Reue 1-3
  • Der Herr will von den Menschen verstanden sein 4-7
  • Der wahre Sinn des Abendmahls 8
  • Göttliche Offenbarungen beziehen sich immer auf den Geist und das Geistige 9-12
  • Mitgefühl und selbstlose Fürbitte 13-17
  • Die grosse Menschheitskrise 18-23
  • Der Herr offenbart sich in der Niedrigkeit 24-26
  • Nur die Opfer des Geistes und des Herzens haben Wert bei Gott 27-29
  • Die Ausbreitung und die Aufgabe des Werkes des Herrn 31-38
  • Was ist "Das Wort"? 39-40
  • Anweisungen für die Sendboten des Wortes 41-46
  • Worin besteht "Die Hölle"? 47-56
  • Der Herr offenbart sich fortwährend und bis in alle Ewigkeit 59

Unterweisung 37

  • Die Stufen geistiger Entwicklung 1-6
  • Der grosse Einschnitt in der Menschheitsentwicklung7-12
  • Gott sendet die Geister zur Inkarnation auf die Erde 18
  • Ein Wort zur Kindertaufe 19
  • Die körperliche Fortpflanzung des Menschen ist Naturgesetz und daher keine Sünde 20-23
  • Was bedeutet die Unendlichkeit Gottes? 24-27
  • Was entfernt uns von Gott, und was bringt Ihn uns nahe? 28-30
  • Der Grund für die Kundgaben des Herrn durch Stimmträger 31-34
  • Nur durch Vergeistigung können wir die beständige Verbindung mit Gottes Geist erlangen 34-37
  • Aller Augen werden Ihn schauen 41-45
  • Die unentwickelten Fähigkeiten des Menschen 46-48
  • Die Liebe ist der Schlüssel zur Entwicklung des Geistes . 49-52
  • Die Menschheit taumelt blind auf den Abgrund zu 53-56
  • Das selbstlose Leben im Dienste des Nächsten 61-70
  • Der Herr offenbart sich allerorten und in vielerlei Formen 76
  • Viele Zeichen und mannigfache Kundgaben der Geistigen Welt verkündeten und begleiteten die Wiederkunft des Herrn 77-79
  • Die ablehnende Haltung der Kirchen und die Entstehung neuer geistiger Gemeinschaften 80-85

Unterweisung 38

  • Niemand ist zu arm, um in irgendeiner Form Gutes zu tun 9-11
  • Wie wünscht sich der Herr Seine neuen Jünger? 14-18
  • Das Beispiel des Propheten Jona 19-22
  • Die Dreieinigkeit in Gott und im Menschen 24-28
  • Entstehung und Bedeutung der Geschlechter 29-30
  • Die wahre Ehe und ihre Entweihung 31-36
  • Ehen werden tatsächlich im Himmel geschlossen 39-41
  • Ein Einblick in die Erziehungsmassnahmen Gottes am Beispiel eines Ehepaares 50-66
  • Der Göttliche Helfer und Beschützer 75-76

Unterweisung 39

  • Der Baum der Wissenschaft wird gereinigt 3-5
  • Die Waage und die Sichel Göttlicher Gerechtigkeit 6-7
  • Macht und Gnade des wahren Gebetes 8-15
  • Das Gesetz Christi: Liebet einander! 16-20
  • Geistiger Reichtum und Liebeswerke trotz materieller Armut 21-24
  • Der Kampf für das Gute, für Wahrheit und Gerechtigkeit 26-28
  • Falsche Menschheitsideale 30-31
  • Das grosse Völkermorden 32-35
  • Jehova - Christus - Heiliger Geist 39-49
  • Maria 50-54
  • Das Verlangen nach Irdischem lähmt die Schwingen des Geistes 67-70
  • Leben im Angesichte Gottes 71-73

Unterweisung 40

  • Die Erfüllung messianischer Verheissungen in Jesus und das Unverständnis der Menschen 1-20
  • Die gestörte Harmonie mit der Natur und ihre Folgen 21-31
  • Nur in der Beachtung des Gotteswillens ist wahre Freiheit möglich 32-33
  • Das Gebet 34-48
  • Felsenfester Glaube und absolutes Vertrauen 52-53
  • Die Segenswirkung der Zugerüsteten 54-56
  • Ursprung und Einfluss guter und böser Kräfte im Unsichtbaren 57-64
  • Der rechte Kampf gegen die auf Erden vorherrschenden bösen Kräfte 65-72
  • Die Menschheit wird sich von der Wirklichkeit und Wirkungskraft der unsichtbaren Einflüsse überzeugen 73-76
  • Der Mensch ist selbst verantwortlich für das Böse, das ihn bedrängt 79-81

Unterweisung 41

  • Die Erlösungstat Christi im Reiche des Todes und der Finsternis 5-7
  • Die Verletzung des ersten Gebotes durch die Menschheit 10
  • Der Weg zweier Menschen auf Erden und im Jenseits .. 11-18
  • Ermahnungen und Verheissungen 22-28
  • Vom rechten und falschen Bitten 30
  • Der wahre Friede 38-41
  • Die notwendige Harmonie in der Befriedigung körperlicher und geistiger Bedürfnisse 45-48
  • Das Heim soll ein Hort des Friedens und der Liebe sein 50-52
  • Die Unbeugsamkeit des göttlichen Willens und seiner Gesetze 55-57
  • Ein klares Wort zur Kindererziehung 57
  • Kriege sind die Folge der Gottlosigkeit unter den Menschen; Friede dagegen die Frucht der Liebe und Demut . 58-60
  • Die Ausbreitung des neuen Gotteswortes und seine hohen Verheissungen 61-69

Unterweisung 42

  • Das Unvermögen des Menschen gegenüber den Offenbarungsformen Gottes auf Erden 1-2
  • Die Vergeistigung kommender Generationen 5-7
  • Ermahnungen und Warnungen 9-25
  • Prophezeiungen 26-28
  • Seligpreisung 29
  • Der Quell der Gnade 30-32
  • Die Verbreitung der Lehre Christi 33-38
  • Bescheidenheit und Genügsamkeit - vernachlässigte christliche Tugenden 49-50
  • Das Göttliche Gesetz duldet keine Unvollkommenheiten 52
  • Läuterung der Menschheit und Neubeginn 53-61

Unterweisung 43

  • Kriege und Nöte sollen den Menschen zur Läuterung dienen 2-8
  • Warnung vor Gleichgültigkeit, Trägheit und Heuchelei. 9-15
  • Das Gewissen und der Schutzgeist des Menschen leiten ihn auf den Weg des Guten 18
  • Für die Harmonie und Vollkommenheit der Schöpfung sind a l l e geschaffenen Geister notwendig 19
  • Die Erschaffung der Geister und ihre Entwicklungsaufgabe 21
  • Die Engel stehen ihren geistigen Brüdern auf Erden bei 22
  • Die Kluft zwischen der materiellen und geistigen Welt hat der Mensch selbst verschuldet 23-24
  • Der Tod bedeutet keine Trennung für immer 25
  • Jesus bewies der Menschheit die Realität des Geistigen Lebens 26-28
  • Ein Leben nach Gottes Willen ist die beste Vorbereitung für das geistige Leben im Jenseits 36-38
  • Wahre und falsche Stimmträger Christi 39
  • Ein prophetisches Gleichnis 43-49
  • Die Erde ist nur ein vorübergehender Ort der Verbannung und Tränen 61

Unterweisung 44

  • Inkarnation und Wirksamkeit führender Geister auf Erden 4-6
  • Was bedeutet "Licht" in geistigem Sinne? 8
  • Nähere Aufschlüsse über die Geschichte von der Ehebrecherin 11
  • Das warnende Beispiel eines schlechten Jüngers 19-28
  • Berufungen und geistige Gaben 33-39
  • Vergebung 40-45
  • Wir sollen nicht die Schwächen unserer Mitmenschen suchen und blossstellen 46-48
  • Seligpreisungen und Segensverheissungen 51-55
  • Die grossen Sendboten Gottes im alten Volk Israel 58-62
  • Die Vollendung des Erlösungswerkes Christi 63-67

Unterweisung 45

  • Leben, "Tod" und Auferstehung Jesu zeigen uns den Weg ins Geistige Reich 3-8
  • Dritte Zeit, Zeitalter des Heiligen Geistes 21
  • Das Geistige und das Materielle sind notwendig, aber im rechten Verhältnis 31
  • Erkenne das Böse, doch richte nicht den, der es tut! 43-44
  • Wer den Kontakt mit dem Sünder scheut, ist kein wahrer Jünger Christi 49-50, 56, 61
  • Die modernen Schriftgelehrten und Pharisäer werden Meine Offenbarungen ablehnen 67-68
  • Der neue Leidenskelch Christi 81-91

Unterweisung 46

  • Das richtige Verhalten gegenüber dem irrenden Bruder . 3-7
  • Die Verbindung des Geistes mit dem Göttlichen Geist.. 10-11
  • Das Versagen des alten Volkes Israel und seiner Nachkommenschaft 18-20
  • Kriege sind kein göttliches Verhängnis, sondern Folgen der Missachtung des göttlichen Willens durch den Menschen 26-29
  • Glaube, Liebe und Ergebung in Gottes Willen 34-36
  • Nicht Gelehrsamkeit, sondern die Verwirklichung des Liebegebotes ist das höchste Ziel des Menschen 43-45
  • Wer nicht hören will, muss fühlen 63-65
  • Vor Gott sind alle Menschen gleich 68-69
  • Eine grosse Prophetie 73

Unterweisung 47

  • Echtes Mitgefühl mit den Leidenden und daraus entspringende Fürbitte und Hilfeleistung 5-7
  • Der Herr prüft die Seinen 20-27, 30
  • Unsere Seele muss rein zum Himmlischen Vater zurückkehren 46
  • Der materielle Körper als Hindernis und Hilfe 49
  • Gott sucht auch die stolzen, widerspenstigen Menschen zu gewinnen und zu wandeln 51
  • Ein Wort gegen eitles Geltungsstreben: Der wahrhaft Demütige will nicht mehr sein als andere 54-56

Unterweisung 48

  • Grösse und Bedeutung des neuen Gotteswortes und die Ablehnung durch Menschen 5-9
  • Wahrer Friede nur erreichbar durch Erfüllung der Göttlichen Gesetze 11-15
  • Sinn und Symbolik des Abendmahls 21-25, 46
  • Die Erde als Läuterungs- und Entwicklungsstätte 52-54
  • Das Kreuz wahrer Christusnachfolge 64-70

Unterweisung 49

  • Die Leiden des Menschen kommen nicht von Gott, sondern sind Folgen seiner eigenen, vergangenen Fehler 2-5
  • Die Erlösung durch Jesu Opfertod wird erst da wirksam, wo der Mensch dem Vorbild Jesu nacheifert 7-9
  • Warnung vor Selbstgerechtigkeit 9-11
  • Das neue Wort im Widerstreit menschlicher Meinungen und Zweifel - der neue Leidensweg Christi 12-23, 40
  • Nicht nur an bestimmten Tagen, sondern immer sollen wir Gott huldigen 30-32
  • Die Fürsorge des Himmlischen Vaters für Seine Kinder 48
  • Der Auftrag zur Weitergabe und Verbreitung des Gotteswortes 43, 49-53
  • Nicht nur geistige, sondern auch materielle Hilfe für den Nächsten ist notwendig 55

Unterweisung 50

  • Siehe, Ich stehe vor der Tür und klopfe an 1-7
  • Fürbitte für die Nationen, damit Gottes Geist sich in ihnen offenbaren kann 12
  • Der Mensch - der "Verlorene Sohn" des Himmelreiches 13-21
  • Das geistige Gebet braucht sich nicht der Lippen zu bedienen 36-37
  • Nur was aus spontaner Liebe und Güte geschieht hat Wert vor Gott 40-41
  • Verstandesgelehrsamkeit als Hemmnis für geistiges Erkennen und Empfinden 45-48
  • Maria wurde durch Jesu Worte am Kreuz als geistige Mutter der Menschen eingesetzt 59-62

Unterweisung 51

  • Durch Bekämpfung der Offenbarungen werden die Menschen die Weisheit und Liebe Gottes erkennen 9
  • Warnung vor falschen Neuoffenbarungen und Irrlehren. 27
  • Der Mensch ist mitverantwortlich für den Zustand der heutigen Welt - er erntet jetzt, was er in früheren Zeiten gesät hat 33
  • Die Begleitumstände der geistigen Wiederkunft Christi 45
  • Der sicherste Führer zu Gott: das Gewissen 46
  • Wir müssen die materiellen u n d die geistigen Gesetze erfüllen 47-53
  • Die Gegenwart ist Zeit des Gerichts 61-71

Unterweisung 52

  • Das Geistige Israel ist aufgerufen zur Verbreitung der neuen Botschaft in Wort und Tat 1-22
  • Die Liebe und Erbarmung Gottes gilt auch Seinen abtrünnigen Kindern 26-27
  • Gott verlangt von Seinen Jüngern in dieser Zeit kein Blutopfer 28
  • Himmel und Hölle sind Zustände der Seele, die der Mensch selbst verursacht durch sein gutes oder böses Denken und Handeln 31-37
  • Die Gräuel des Krieges sollen die stolzen und versteinerten Herzen jener Menschen zur Reue und Umkehr bewegen, die die Völker in Kriege stürzen 40-41
  • Gott kommt auch zu denen, die Ihn in falschen Formen suchen 48
  • Die Notwendigkeit der Vergeistigung und direkten Verbindung von unserem Geist zum Geiste Gottes 49-53
  • Der Mensch soll das Hinübergehen in die andere Welt weder fürchten noch betrauern und auch nicht künstlich verzögern 55-58
  • Alle Menschen sind von ihrem Ursprung her, geistig und körperlich, Brüder und Schwestern, zwischen denen keine Schranken bestehen sollen 59-60

Unterweisung 53

  • Die Macht des Gebetes 2
  • Der Kampf des Geistes um die Herrschaft über das Fleisch 8-11
  • Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft für den Nächsten - das Kennzeichen wahrer Jüngerschaft 14-17
  • Das Fortschreiten in der Erkenntnis und Weisheit 20-22
  • Das Kreuz der Sühne für eigene Schuld und das Kreuz der Opfer für andere 24-25
  • Elias' Wirken zu verschiedenen Zeiten 34-44
  • "Und ihre Werke folgen ihnen nach" 49-50
  • Das alte und das neue Volk Israel 52-55
  • Harmageddon im Irdischen und Geistigen bis zum Sieg des Lichtes 56

Unterweisung 54

  • Prüfungen und Leiden als notwendige Mittel zur Vervollkommnung 2-9
  • Der Herr bindet oder bedroht niemanden mit Seinem neuen Wort, sondern gibt damit neue Hoffnung 10-15
  • Die einzige Hilfe für die sündige und kranke Welt 16-21
  • Ratschläge für die neuen Jünger zur Erfüllung ihrer Aufgabe 24-34
  • Was bedeutet "Vergeistigung"? 41-44
  • Für den Himmlischen Vater ist niemand "böse" 45-48
  • Die Menschheit und das Volk Gottes brauchen geistig starke und selbstlose Führer 67
  • Das Erlösungswerk Christi wird über alle menschliche Unvollkommenheit triumphieren 69-71

Unterweisung 55

  • Wir können Gott nicht "aus der Schule laufen" 6-7, 20-21
  • Gute und schlechte Führer von Völkern sind Werkzeuge für die Absichten Gottes und bedürfen der Fürbitte 8
  • Die Reinkarnationen des Geistes 22
  • „Wachset und mehret euch“ - in neuer Sicht 22-24
  • Der einzige Weg, Kriege zu verhindern 27
  • Die einzige, Gott wohlgefällige Busse 40
  • Die innere Einstellung der Zuhörerschaft bei den Kundgaben 53-54
  • Unsere Gebete können die kommenden grossen Prüfungen mindern oder sogar aufheben 58
  • Warnung und Verheissung 71-74


Hauptseite Das Buch des wahren Lebens 2 Band