Arbeiter im Feld der Ernte des Herrn

Aus Suche Jesus-Comes
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hauptseite => Trompete Gottes => Band 6


(AUDIO & VIDEO)

15. Mai 2010 - Von YahuShua HaMashiach, Jesus Christus, Unserem Herrn und Erlöser – Das Wort Des Herrn gesprochen zu Timothy, für Timothy und seine Frau und für all Jene, die Ohren haben um zu Hören

Frage von Timothy für seine Frau… Herr, sind wir nicht gerufen, um an diesem Pfingstfest zu trompeten wie die Anderen der Herde, weil wir etwas falsch gemacht haben oder weil wir richtend waren?

[YahuShua antwortete] Schaut, Ich habe Landwirte in Meinen Weinberg gesandt und Einer soll ein Chef Landwirt sein…

Jene, die hinausgesandt sind, sind die Gleichen, die suchend kamen, um dienen zu können.

Schau, Der Herr über die Ernte hatte einen Aufruf hinausgesandt in alle Länder, dass Arbeiter kommen sollen und in Seinen Feldern arbeiten…

Denn der Arbeiter sind Wenige, obwohl Viele arbeiten, doch sie sind nicht von diesem Feld. Sie dienen einem anderen Meister und sie sind nur bestrebt, sich selbst zu dienen. Schaut, sie sind fett geworden und gross und hassen die kleineren Weinberge und die Arbeiter darin. Denn die Qualität und der Wert des Weines, der in den kleineren Weinbergen produziert wird, ist viel besser, mit den zahlreichen Früh- und Spätregen in ihrer Jahreszeit. Und so werden die kleinen Weinberge verfolgt von Jenen, die zahlenmässig gross sind… Ja, sie werden gehasst von den Völkerscharen.

Geliebte, ihr seid von den zahlenmässig Kleinen, wo der Wein aussergewöhnlich ist und die Regen reichlich. Und dein Ehemann ist bestimmt als Chef Landwirt über dieses Feld und seine Arbeiter… Denn er hört auf Den Meister und überbringt Seine Anordnungen und macht Seine Wünsche bekannt… Und du schreibst, was er von Dem Meister empfängt, damit es den Arbeitern übermittelt werden kann.

Deshalb betritt Jener, welchen Der Meister bestimmt hat, Beides zu sein, ein Diener und ein Herr über die Ernte, das Feld nicht, sondern steht ausserhalb, die Befehle Des Meisters wiedergebend, zusammen mit seiner Gehilfin an seiner Seite.

Und wenn die Arbeiter den Chef Landwirt hassen, den Der Meister bestimmt hat, weil er die Stimme Des Meisters hört und Ihm gehorcht hat, sind dann nicht böse Gedanken in ihre Herzen eingetreten, welche sie dazu veranlasst haben, ungerecht zu richten?… Denn Einer, der irgend Einen hasst, den Ich bestimmt habe, hasst auch Mich, denn Ich bin Er, der ihnen befohlen hat und sie sandte… Der Meister wird ihr Richter sein. Und Landwirte wie Diese, die böse Gedanken hegen, werden gefeuert werden und aus der Ernte heraus genommen und draussen stehen gelassen sein, wo Heulen und Zähneklappern sein wird… Dadurch werden die Treuen und die Untreuen offenbart sein.

Denn alle Herden werden getestet…

Auch Alle, die sich selbst bei Meinem eigenen Namen nennen, werden gesiebt werden, unabhängig von ihrer Anzahl, ob gross oder klein.

Nun fragt ihr, ob ihr ausgeschlossen wurdet aufgrund eurer Herzen?… Nein, ihr bleibt innerhalb der Tore. Und ihr werdet tatsächlich Fürbitten darbringen, mit vielen demütigen Gebeten, für Jene, die in dem Feld sind und für Jene, deren Herzen sich von Mir abgewendet haben… Ist dies nicht auch die Aufgabe des Chef Landwirten und seiner Gehilfin? Denn Einer, der bestimmt ist über irgendeine Herde oder Gruppe von Arbeitern, spricht auch mit dem Meister zugunsten der Herde… Oder habt ihr vergessen, was Die Schriften sagen betreffend den Aposteln und den Heiligen (Epheser 6:18 und Apostelgeschichte 6:4).

Lass dir auch das offenbart sein, Geliebte… Wie Timothy bestimmt ist als Chef Landwirt über diese Ernte, jedoch noch nicht in diese Felder gehend, in der gleichen Weise wird er ein Landwirt sein in der nächsten Ernte, mit Dem Chef Landwirt über ihn gesetzt. Deshalb wird der Eine, der zu den Arbeitern sprach und für die Arbeiter, der Arbeiter in der zweiten Ernte sein, mit der Ernte sprechend, zu Gunsten Des Landbesitzers und auch sprechen als Landbesitzer mit den Worten seines Meisters, die in seinen Mund gelegt sein werden… Denn an jenem Tag werden die Arbeiter und Der Meister eins sein, es werden wenig Arbeiter sein, verglichen mit der Grösse der Ernte. Und sie werden für Mich Meine Hände und Meine Füsse sein und die Sprachrohre Des Allerhöchsten Gottes.

Deshalb seht mit einem grösseren Weitblick und jubelt über Meine Anordnungen, denn sie führen Meinen Willen aus. Amen.

Geliebte, das eigentliche Ding, worüber ihr beunruhigt wart, dient als ein Gegenmittel… Denn den Diener eines anderen Mannes zu richten ist Sünde und ist wie Gift, doch sein eigenes Urteil gegenüber Anderen zu richten, neutralisiert dieses Gift und macht es unwirksam… Genauso wie bei Rechnungen und Bilanzen… Richtiges Erkennen, gemäss dem, was der Geist offenbart.

Sucht deshalb Mein Gesicht und gehorcht Meinem Willen…

Schenkt Meiner Stimme Beachtung und schaut mit Meinen Augen, genauso, wie Ich euch schon gesagt habe…

Wie die Taube auf dem hohen Ast… Und seid im Frieden und vertraut… Und WISST, Ich bin Der Herr. Jubelt!… Denn Der Herr des Weinberges kommt!